Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665498
Besucher seit 09/2002


Grausamkeit - Nostalgia - Okkultes Blut
Metalspheres Info-Box

Genre

Black Metal

Jahr

2002

Spielzeit

ca. 34 Min.

Rezensent

Till

Grausamkeit ist eine Einmannvernichtungsmaschine aus deutschen Landen - keine Ahnung ob hier die erste Veröffentlichung des Projekts vorliegt oder ob die Welt mit noch mehr beglückt wurde. Der Name ist allerdings etwas irreführend, denn er impliziert rohes Geknüppel ohne Gnade und Schnörkel. Geknüppelt wird hier auch im Übermaß, Angelo Sasso blastet nahezu ohne Unterlaß vor sich hin, über dem Gitarrenbrei quält sich eine krächzende bis kreischende Stimme entlang - aber zusätzlich finden sich in Grausamkeits Sound auch geradezu opulent angelegt Keyboardteppiche, welche stark an Acts wie Dimmu Borgir erinnern. Schade nur daß das bei der „Produktion“ überhaupt nicht durchkommt; die Sympathie 15jähriger Samtkleidträgerinnen dürfte damit dahin sein. Schade eigentlich, denn der Kopf hinter dem Projekt beweist genug songwriterisches Talent, um einige Stufen höher zu klimmen, aber das scheint nicht sein primäres Ziel zu sein. Keine Website, keine Promotion, keine Produktion - symphonischer schwarzmetallischer Underground. Wer auf gleichermaßen melodischen wie brutalen Black Metal steht ist mit Grausamkeit jedenfalls gut beraten.

Bandkontakt:
Grausamkeit c/o Bettinger
Hohenzollernstraße 154
66117 Saarbrücken



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword