Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4735613
Besucher seit 09/2002


Tharaphita - Iidsetel sünkjatel radadel
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Death/Pagan Metal

Label

Nailboard Records

Rezensent

Till

Noch so eine etwas undefinierbare Band aus Estland. Die EU-Osterweiterung hat uns schon ein paar Kauze beschwert, aber es geht wirklich schlimmer als bei Tharaphita, die eine Mischung aus Melodic Death Metal und flottem Pagan Metal spielen. Klingt ein bißchen wie alte Menhir (mit dezenteren Keyboards), ein bißchen wie mittelalte Göteborg-Kommandos und ergibt insgesamt ein nettes, jedoch nicht zwingend notwendiges Album. Immer mal
wieder haben Tharaphita ein paar Riffs auf der Pfanne, die meine Aufmerksamkeit fesseln, zu häufig jedoch erscheint die Musik samt Gekreisch als austauschbarer Einheitsbrei ohne richtige Höhen und Tiefen. Aber wer will schon tief im Brei versinken? Schlecht sind sie nicht, diese Esten, sie müssen nur weiterhin an ihren Ideen arbeiten und einige wirkliche Knaller
komponieren, die in 20 Jahren auch ohne Exotenbonus Klassikerstatus haben werden. So ist es nur ein annehmbares Scheibchen für Komplettisten extremeren Metals geworden, und gibt's die heute tatsächlich noch? Checkt Tharaphita mal an, aber vermutlich werdet auch ihr aus dem Stand 342 Bands aufzählen können, die euer Geld eher wert sind.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword