Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4735615
Besucher seit 09/2002


Lay Down Rotten - Reconquering The Pit
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

Metal Blade

Rezensent

Alf

Seit 1999 sind Lay Down Rotten unterwegs, haben den deutschen Underground zunächst mit zwei Demos aufgemischt, ehe sie im Oktober 2003 dann ihr Debut "Paralyzed By Fear" in die Regale wuchten durften. Nach zwei weiteren Alben konnten die Death Metal Teutonen dann Metalblade für sich begeistern und kommen mit "Reconquering The Pit" aus dem Kraut geschossen.

Um gleich eines vorweg zu erwähnen: In der Bandinfo heißt es, dass Lay Down Rotten positivste Reaktionen in der Metalszene ausgelöst hätten und dem kann man getrost zustimmen. Nur ich habe nie zu den positiv reagierenden gehört, einfach weil mir Lay Down Rotten schlicht und ergreifend zu klassisch und unspektakulär geklungen haben, ohne den gewissen Kick, die besondere Note Eigenständigkeit oder Giftigkeit, die ihre Death Metal Variante über den Durchschnitt gehoben hätte.

Dabei ist genau das die Stärke von Lay Down Rotten, sie bewegen sich absolut trittsicher über das Death Metal Gebiet und bieten dem Genre-Hörer was er erwartet: Anständige Growls, flottes und eingängiges Death Metal Riffing, Double-Bass Niederwalzungen, melodische Parts und Blasts. Einfach zeitlos, zeitlos einfach. "Reconquering The Pit" poltert dabei um einiges einfallsreicher aus den Boxen, als es noch die ersten Alben getan haben. Auch wenn die Songstrukturen immer nachvollziehbar bleiben, sind sie meilenwert entfernt von simplen Riff/Refrain – Strukturen. Der Titeltrack ist eine geradlinige Death Metal Abrissbirne, mit einem alles zermalmenden Refrain und das folgende "Sound Of Breaking Bones" sprintet ebenfalls nach vorne los, punktet aber vor allem mit den Melodien aus dem frühen Edge Of Sanity Umfeld, mit denen auch das abschließende "All Of This Pain" herrlich melancholisch ausklingt. Aber die melodischen Eskapaden sind nur kurz, 99% der Spielzeit regiert das treibende Death Metal Brett.

Keine Frage, was Paths Of Posession mit "The End Of An Hour" nicht geschafft haben, konnten Lay Down Rotten hier meistern: Ein mitreißendes, zeitloses, Death Metal-Album voller Herzblut und mit einem bisschen Melodie. "Reconquering The Pit" ist kein Album für Metaller auf der Suche nach neuen Ufern, aber für nostalgisch angehauchte Puristen ein Fest.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword