Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4667127
Besucher seit 09/2002


Walls of Jericho - The bound feed the Gagged
Metalspheres Info-Box

Genre

Hardcore

Label

Trustkill

Rezensent

Andreas

Nachdem Walls of Jericho nahezu überall den Durchbruch als gefeierter Metalcore- Act geschafft haben, veröffentlicht ihr altes Label das Debüt der Detroiter Band nun zum ersten Mal offiziell in Europa. Vergleicht man das Debüt mit den letzten beiden Alben der Band, wird die Lernkurve überdeutlich. Inzwischen beherrscht strukturierter Metalcore mit gelungenen Choruslines von Frontfrau Candace Kucsulain das Treiben, und es sind durchaus feine Melodiebögen ausfindig zu machen. 1999 sah die Sache noch ganz anders aus.
Nicht im Metal, sondern hauptsächlich im Hardcore verwurzelt, zelebrieren Walls of Jericho einen 22-minütigen Hassbrocken, der mehr im Hatecore als im Metalcore angesiedelt ist. Das Songmaterial ist mir einfach zu konfus, man findet keinen Einstiegspunkt und muss schon ein absoluter Die-Hard Fan von Hatecore oder der Band selbst sein, um daran Gefallen zu finden. Die Produktion für solche Art von Musik geht in Ordnung, kommt aber über den Standard nicht heraus. Neben den übermachtigen Hardcoresounds findet ab und zu auch Thrash-Metal Riffing seinen Weg aus den Boxen und lockert das Ganze etwas auf. Die Stimme von Candace ist 1999 noch zu unkontrolliert und ungeschliffen. Sicherlich kein Muss-Album und nur für die oben erwähnte Fan-Gemeinde!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword