Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645484
Besucher seit 09/2002


Scarpoint - The Silence We Deserve
Metalspheres Info-Box

Genre

Neo-Mathe-Thrash

Label

Soulfood

Rezensent

Alf

Jawohl, die Schweden haben endlich erkannt, dass ihnen der Kelch entrissen wurde, was harten, technischen Thrash angeht und mit Scarpoint hat sich eine Formation zusammengetan, die für Stockholm eine klare Ehrenrettung darstellt. Seit 8 Jahren sind die Burschen in der kultigen Schwedenstadt unterwegs und schmettern dem verzückten Hörer Rhythmus-Bösartigkeiten vor den Latz, dass es eine finstere Freude ist.

Seit Meshuggahs "Destroy Erase Improve"-Meilenstein hat sich der moderne Denker-Thrash irgendwie in zwei Extreme Entwickelt: Entweder das volle Brett geradlinig voraus, oder mathematische Eskapaden bis der Arzt kommt. Meshuggah haben sich in letztgenannte extrem technische Richtung entwickelt, die, wie beeindruckend auch immer, niemals den geilen Drive von "Destroy Erase Improve" erreichen konnte. Scarpoint indes haben mit "The Silence We Deserve" genau die blutrote Mitte zwischen den Extremen gefunden: mörderischer Thrash-Drive zerrt den Hörer mit sich und hinterlistig platzierte Breaks nageln ihn standrechtlich in den Boden.

Wie By Night auf "Burn The Flags" haben auch Scarpoint dem Rhythmus das Zepter in die Hand gedrückt, haben auf Melodie weitgehend verzichtet und kommen wie eine epileptisch zuckende Kampfmaschine daher. Die Songs sind technisch anspruchsvoll und komplex strukturiert, gehen aber trotzdem augenblicklich ins Blut. Scarpoint geht es keinen Moment lang um instrumentelles Revierpissen; jeder Break, jede Verzwickung und jede Spielerei dient nur einem Zweck: Härte! Und dieser Zweck wird erfüllt! "The Silence We Deserve" ist eines der wenigen Alben, die schon beim ersten Durchlauf ordentlich knallen, um bei jedem weiteren Durchlauf ständig zu gewinnen.

Der Sound ist modern und giftig, Daniel Bergstrand hat hier ganze Arbeit geleistet, den Gitarren messerscharfe Zähne verpasst, während das göttlich tighte Schlagzeugspiel von Erik Thyselius mit einem glasklaren Sound gewürdigt wird. Scarpoint haben hier eine waschechte Meshuggah-Huldigung hinbekommen und wer sich hier über mangelnde Originalität beklagt ist selber schuld – denn so zünftig haben einem die Mathe-Thrash Veteranen seit "Destroy Erase Improve" nicht mehr den Arsch versohlt. Kaufen! Und zwar unbedingt!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword