Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711655
Besucher seit 09/2002


Feu Gregeois - Francorum regnum hierolosymorum
Metalspheres Info-Box

Genre

Epic Metal

Jahr

2007

Spielzeit

19:03

Rezensent

Till

Das Intro ist einfach nur der Hammer. Ein derart episches Instrumental findet man sonst nur bei den renommiertesten Soundtrackkomponisten und Bal-Sagoth, aber auf einem Demo? Feu Gregeois machen's möglich, doch auch was sich anschließt kann sich absolut hören lassen. Die Band aus Südfrankreich präsentiert uns auf ihrem zweiten Demo zwei Intros und drei Metalsongs, die allesamt in die epische Abteilung extremerer Musik gehören. Anleihen aus Black, Pagan und traditionellem Metal klingen an, doch Feu Gregeois entziehen sich einer einfachen Kategorisierung. Als Vergleich würde ich am ehesten neuere Ancient Rites hinzuziehen. Natürlich klingen die um einiges ausgereifter, aber nicht jeder kann so alt sein wie Gunther Theys, hehe. Dafür können die flämischen Nationalisten auch textlich als Vergleich herangezogen werden, denn Feu Gregeois beschäftigen sich mit mittelalterlicher Geschichte, insbesondere mit den Kreuzzügen. Leider ist der Sound des Demos noch ein wenig dumpf und auf jeden Fall verbesserungsbedürftig, aber wer auf eigenständigen, epischen und guten Metal mit einer Menge Potential steht, der sollte sich ganz schnell dieses Teil unter der angegebenen Adresse bestellen. Ich bin sicher, daß ein komplettes Album nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Grund zur Freude!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword