Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4735615
Besucher seit 09/2002


Wall Of Sleep - ...and hell followed with him
Metalspheres Info-Box

Genre

Stoner/Doom Metal

Label

I Hate Records

Rezensent

Till

Wall Of Sleep waren mir bereits beim zweiten Doom Shall Rise eher unangenehm aufgefallen. Ziemlich uninteressante Musik, nerviger, weinerlicher Gesang. Letzteres Manko ist immer noch da, aber musikalisch ist diese Album nicht verkehrt. Wall Of Sleep bewegen sich irgendwo in der Grauzone zwischen Stoner Rock und klassichem Doom Metal, schaffen es aber, den schreibenden Stoner-Verächter letzten Endes auf ihre Seite zu ziehen. Grund sind sehr gelungene Songs wie "Buried 1000 times", "Stabat mater" und vor allem "Signs", die richtig geile Gitarrenharmonien besitzen und in ihrer erdigen Soundwand nicht stumpf sondern eher zwingend mitreißend klingen. Die angenehm fette Produktion tut ein übriges, der Daumen reckt sich letzten Endes doch noch nach oben. Wäre interessant zu sehen, wie die Ungarn mittlerweile live rüberkommen, aber das muß wohl noch eine Weile warten. Naja, uns bleibt ja "...and hell followed with him", das wohl kein Dauergast in meinem CD-Player werden, gelegentlich aber doch die Ehre einer Anhörung erfahren wird. Wer's Old School mag und kein Problem mit nervigen Stimmen hat, darf gerne mal reinhören.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword