Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4681530
Besucher seit 09/2002


Putrid Inbred - Scavenger
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

Shiver Records

Rezensent

Till

Wer's brutal liebt, der ist mit diesem belgischen Metzelhaufen nicht schlecht beraten. 14 Songs lang gibt's hier auf die Ohren, daß Melodiefreunde schnell das Weite suchen werden. Ja, Putrid Inbred spielen brutalen Death Metal mit gelegentlicher Neigung zum Grindcore, blasten ordentlich drauflos, bauen aber auch zahlreiche weitere Tempi ein, ohne an Brachialität einzubüßen. Die Produktion ist so, wie sie bei dieser Musik sein sollte: klar genug, um alles herauszuhören und dreckig genug, um nicht klinisch oder poliert zu klingen. Und die Texte? Songtitel wie "Graveyard groceries", "I eat dead people", "Clit kebab" oder "Stillborn stew" legen nahe, daß es sich bei "Scavenger" um ein Konzeptalbum zum Thema Kochen handelt. Schade daß das Booklet keine Texte aufweist und der Sänger wirklich nicht eine verständliche Silbe zustandebringt. Dagegen waren Chris Barnes' frühe vokale Leistungen richtig gut akzentuiert. Nun denn, als Soundtrack für die nächste Grillparty taugt die Scheibe auf jeden Fall, und Knüppelfans werden sie eh lieben. Kein Pflichtkauf aber mit Sicherheit auch kein rausgeworfenes Geld.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword