Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4756784
Besucher seit 09/2002


Heavy Load - Stronger than Evil
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Jahr

1983

Rezensent

Dennis

Uff, was für ein Hammerteil! Aus dem Jahr 1983 stammt diese Perle, die auf gerade mal 40 Minuten alles vereint, was den Heavy Metal zum höchsten aller Gefühle für all jene qualitätsbewußten Banger macht, die den 80ern noch immer hinterhertrauern. Heavy Load kommen trotz eines gewissen US-Einschlags in ihrer Musik nicht aus den Staaten sondern aus Schweden und beschäftigen sich in ihren Songs mit den sagenhaften Geschichten und Mythen der Wikinger im hohen Norden. Somit dürfen Heavy Load getrost als Urväter des Viking Metals angesehen werden.
Die Band um die beiden Wahlquist-Brüder steht für geniale Riffs, göttliche Breaks und kultige Solos. Das ganze ähnelt in seinen epischen Momenten manchmal etwas dem Songmaterial der Kollegen von Warlord ("King", "Stronger than Evil"). Die Lieder sind alle irgendwo im Midtempo gehalten, richtig schnell wird's nur selten ("Saturday Night"), was aber nicht darüber hinwegtäuschen soll, daß einem verdammt straighte Heavy-Riffs um die Ohren geschleudert werden. Auch Parallelen zu Manowar sind nicht ganz zu verleugnen, wobei Heavy Load nicht ganz so "true" klingen, sich keinen Zwängen unterwerfen und vor allem eins verkörpern: Heavy Metal!
Um in die Welt von Heavy Load einzutauchen empfiehlt sich zweifellos der Einstieg mit dieser Scheibe, wobei die Jungs auch zuvor schon mit zwei Alben und einer EP verdammt geniale Musik schrieben. Meine Kopie von "Stronger than Evil" beinhaltet neben den eigentlichen 8 Songs übrigens noch die beiden Bonustracks "Monsters of the Night" und "I'm Alive". Der Sound ist ein wenig matschig, was aber echte Underground-Fans keineswegs stören sollte. Ob das Teil noch über ein Label vertickt wird, kann ich nicht genau sagen, ich denke mal nicht, denn zumindest die regulären LPs waren Eigenproduktionen und bei den CDs dürfte es sich um Bootlegs handeln. Auf jeder gut sortierten Metalbörse sollte das Album aber eigentlich zu finden sein. Und in Eurer Plattensammlung natürlich auch!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword