Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4756785
Besucher seit 09/2002


Orden Ogan - Testimonium A.D.
Metalspheres Info-Box

Genre

Epic Folk Metal

Jahr

2004

Spielzeit

40:25

Rezensent

Peter

Mystisch und geheimnisvoll beginnt die zweite CD der Band, deren Name nicht minder an Magie erinnert. Mehr als eine Minute darf der stressgeplagte Schreiber dem als Intro angelegten Titelsong lauschen und sich seine Gedanken machen, was die Ordensbrüder, nicht zu vergessen die Ordensschwester, diesmal am täglichen Mittelmaß vorbeischmuggeln. Um das Fazit gleich vorweg zu nehmen, Testimonium A.D. ist gegenüber dem Debüt eine mehr als deutliche Steigerung. Die Band ist in allen Bereichen gereift, überzeugt nicht nur musikalisch, sondern kann diesmal mit einer amtlichen Produktion aufwarten, die durchaus professionelles Niveau hat. Damit wären Orden Ogan eigentlich ein heißer Kandidat für einen unterschriftsreifen Vertrag. Aber leider machen die Talentscouts bei ihren meist unsinnigen Recherchen um die ländlichen Regionen einen mehr als großen Bogen. So bleibt das Sextett weiterhin ein heißer Tipp im Underground und vielleicht ist das die beste Lösung. Es ist immer schwierig jemand außenstehendem die Begeisterung für eine CD zu erklären, wenn einem selber die Worte für eine halbwegs vernünftige Erklärung fehlen. Orden Ogan machen im Prinzip noch nicht mal was außergewöhnlich weltbewegendes, aber wie es gemacht wird, das zählt. Eine Mischung aus luftig leichter Folklore mit einem Schuss frühe Blind Guardian, mächtig bombastischen Chören und etwas Skyclad liest sich sicherlich nicht sehr spannend, wenn andere sich an solch einer Mischung versuchen. Bei Orden Ogan sieht das anders aus. Locker und ohne große Anstrengung zieht jeder Titel seine Runden in meinen Gehörgängen und jedesmal, wenn ich die CD erneut höre, erschließt sich die musikalische Welt von "Angels War", "Etheral Ocean" oder "Moods" aufs neue und doch wieder anders. Jeder Titel ist eine Kostbarkeit für sich und kein Junkfood für die Ohren. Schade, dass solche CDs rar geworden. Im Bereich Folklore trifft auf harte Gitarre erst recht. Aber immerhin gibt es Orden Ogan, und das ist wenigstens etwas Hoffnung.

Sebastian Levermann
Erntestr. 34
59759 Arnsberg
muschhoff@gmx.de
http://www.ordenogan.de



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword