Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4681043
Besucher seit 09/2002


House of Lords - The Power and the Myth
Metalspheres Info-Box

Genre

AOR / Melodic Rock

Label

Frontiers Records

Rezensent

Dennis

Ähnlich wie bei der letzten Jack Blades haben wir es auch hier mit einer AOR-/Melodic Hardrock-Band zu tun, die weder so richtig gut noch böse, weder schwarz noch weiß daher kommt. House of Lords haben sich nach einigen Umbesetzungen und einer längeren Pause wieder im Original-Lineup (u.a. Chuck Wright (Quiet Riot) und Ken Mary (Alice Cooper)) zusammengefunden und mit "The Power and the Myth" eine neue Platte am Start, auf der es auch schon wirklich ordentlich los geht. Der Opener "Today" beginnt leise und lethargisch um dann beim Refrain einen schönen Melodiebogen herzuzaubern der mich irgendwie ein wenig an U2 erinnert, keine Ahnung wieso. Wie auch immer, toller Song, der in der Folgezeit zwar nicht mehr erreicht werden kann, aber immerhin haben sich mit "The Man who I am", "Bitter Sweet Euphoria" oder dem abschließenden "Child of Rage" noch einige weitere, stärkere Nummern auf dem Album eingeschlichen, bei denen es mal ruhig aber auch mal etwas härter zugeht. Negatives gibt's natürlich auch zu berichten, alsda wären Stücke wie "All is Gone" oder "Mind Trip", bei denen schlicht zu wenig passiert um mehr als einen Lückenfüller darzustellen, und auch das schräge "Living in Silence" wird sicherlich kein Hardrock-Hit werden. Generell ist also ein Abwiegen zwischen guten und schlechten Songs auf der einen und dem Geldbeutel auf der anderen Seite angesagt, das im Zweifelsfall eher eine Investition in eine andere, durchgängig hochklassige CD wie die neue Seventh Key zur Folge haben könnte. Dies mag jeder selbst entscheiden, fest steht immerhin: Für den Black Metaller mit Corpse-Paint von gegenüber wird "The Power and the Myth" sicher nicht geeignet sein, für Freunde der leiseren Klänge könnte sich ein Reinhören jedoch lohnen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword