Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682712
Besucher seit 09/2002


Killers - Le côte live!
Metalspheres Info-Box

Genre

Speed Metal

Label

Brennus

Rezensent

Dennis

Was haben diese Jungs hier schon alles erreicht - massenweise verkaufte Platten, den "Hard Rock Award 2002" und sogar eine eigene Band-Zeitschrift. Man könnte fast meinen, wir haben es hier mit richtigen Volkshelden zu tun. Ganz falsch ist dieser Eindruck auch nicht, allerdings gilt das nur für Frankreich, wo Killers mit ihrer leicht punkig angehauchten Variante von Old-School-Speed Metal die Sympathien der Fans seit beinahe 20 Jahren nur so zuzufliegen scheinen. Immerhin im Underground jedoch sind Killers auch außerhalb Frankreichs eine stetige Konstante, die es womöglich lediglich aufgrund ihrer französischen Texte nicht zu mehr gebracht hat. Daran ändert auch nichts, daß mit Bruno Dolheguy längst nur noch ein einziger, aufrechter Killer der ursprünglichen Mörderbande dabei ist, und vor allem live sind die Franzosen eine Bank, wie auch den deutschen Fans nicht erst seit dem letztjährigen Auftritt beim "Keep it True" bekannt sein sollte. Wer noch nicht die Gelegenheit hatte, Killers auf einem Konzert zu sehen, der kann sich nun zumindest auf CD von deren Live-Qualitäten überzeugen.
"Le côte live!" stellt hierbei nicht weniger als das Resultat von 20 Jahren Bandgeschichte dar und demonstriert zugleich, daß die Franzosen eine Reihe hochklassiger Speed-Metal-Songs geschrieben haben, bei denen auf den Konzerten regelmäßig der Schweiß von der Decke tropft. Mit sechzehn Stücken, darunter auch die Ballade "Delire de Mort" und ein Medley aus "Rockstar Limite", "Chevaliers du Deshonneur" und "Au Nom du Rock'n'Roll - Legende", wurde die volle Aufnahmezeit einer CD ausgenutzt, so daß man hier wirklich von "Value for Money" sprechen kann, denn auch das Booklet bietet neben etwas Eigenwerbung und den Songlyrics einige interessante Informationen, natürlich nur für die französisch-mächtigen unter uns. Das Hauptargument für dieses Album liefern die Jungs jedoch selbst mit ihren fetten Riffs, die geradewegs den langen Weg aus den 80ern bis zu Euch nach Hause in die Anlage gemacht zu haben scheinen. Auch die bei einer Liveaufnahme stets im Vordergrund der Aufmerksamkeit stehende Produktion geht in Ordnung, weshalb sich dieses Album hier letztlich sowohl für jene eignet, die bislang noch nichts mit der Band zu tun hatten, als auch für die echten Killers-Fans, die von dieser Scheibe sicherlich genauso wenig enttäuscht sein dürften.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword