Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4797483
Besucher seit 09/2002


The Mutants - Voodoo Blues
Metalspheres Info-Box

Genre

Rock

Label

Ranch Records

Rezensent

Dennis

Huch, Led Zeppelin? Na ja, nicht ganz, allerdings weckt vor allem der Opener von "Voodoo Blues" aufgrund seiner punktgenauen Breaks und den wunderschön knarzenden Gitarren beste Erinnerungen an die wohl größte Rock-Band aller Zeiten. "Voodoo Blues" ist (bis auf einige kaum wahrzunehmende Worte) ausschließlich instrumental gehalten, und gerade das ist natürlich schon immer ein Problem, mit dem solche Platten leben müssen. In diesem Falle spricht das Ergebnis jedoch für sich, denn diese Scheibe macht Spaß, weiß musikalisch absolut zu überzeugen und wenn man's genau nimmt, ist eh keiner so gut wie Robert Plant. Garage Rock-beeinflußte Songs wie "High Ride" oder "Lumbago" könnten dabei jedenfalls genauso gut der Titelmusik des letzten James Bond-Streifens entnommen worden sein, während ich an anderer Stelle ständig bekanntere Themen anderer Bands aus der Musik der Mutanten heraushöre, wie zum Beispiel beim Titeltrack, der irgendwo versteckt eine Melodie von Maidens "Run to the Hills" enthält. Diese sind jedoch so genial in die funkigen Rhythmen verpackt, daß man auf gar keinen Fall von "Diebstahl" sprechen kann, denn jede Sekunde von "Voodoo Blues" wirkt frisch und trägt dazu bei, daß diese Platte hier durch ihre bluesige Ausrichtung eine vollkommen eigene Atmosphäre erschafft, die ein wenig altmodisch im positiven Sinne, vor allem aber extrem spannungsreich daher kommt. Klasse! Dabei betten sich die Lead-Instrumente wie z.B. das Saxophon, die E-Gitarre oder sogar die Synthies vollkommen unaufdringlich in den Gesamtsound ein, daß es eine wahre Freude ist. Hier kann jeder Fan der 70er, der Jimmy Hendrix oder Led Zeppelin zu seinen Faves zählt und sich mit einer reinen Instrumentalveröffentlichung anfreunden kann, beherzt zugreifen. Vielleicht hört ihr aber doch besser zuerst rein, denn so außergewöhnlich diese Scheibe ist, so sehr scheue ich mich hier, jemanden zu einem ungewollten Fehlkauf zu verleiten.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword