Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4695591
Besucher seit 09/2002


Bloody Maria - Before the Storm
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash / Death Metal

Jahr

2004

Spielzeit

14:20

Rezensent

Alf

Bloody Maria kommen aus Deutschland, existieren gerade mal seit November 2003 und bezeichnen ihren Stil ganz schlicht als Death Metal. Aber das führt irgendwie in die Irre, denn soundtechnisch ist es schon Death Metal, aber die Riffs gönnen sich ausgiebigste Streifzüge durch die Knochenhügel klassischen Thrash Metals ohne dabei auf ebenso klassische Heavy Metal Elemente zu verzichten ("Color red"). Hin und wieder lockert eine Melodie das ganze auf, während die Songs allesamt auf halber Geschwindigkeit aus den Boxen stampfen. Auch wenn sich manchmal ein paar Längen dazwischenschleichen, ist der Mittwippfaktor enorm. Die Gitarren schnarzen fett verzerrt zu einem voluminösen und breiten Schlagzeugsound, wobei alles von dem rollenden Bass vorangeschoben wird. Zwar ist wohl auch ein Keyboarder im Line-Up von Bloody Maria, aber außer ein paar coolen Sprach und Sound Samples hab ich kein Lebenszeichen des Tastenmannes hören können. Schwachpunkt allerdings ist der Gesang. Während die Gitarren, der Bass und die Schlagzeugarbeit ohne jeden Umweg direkt in die Beine gehen, bremst der Gesang das alles rücksichtslos wieder aus indem er sich irgendwie zwischen alle Stühle setzt. Fast hat man das Bild vor Augen, daß der Sänger müde auf seinem Sofa sitzt, nicht weiß ob er nun kreischen oder growlen soll und sich schliesslich zu einem Mittelding entschliesst, dieses aber so lustlos wie eine Strafarbeit in das Mikro nölt, während seine Bandkollegen abhotten. In Wirklichkeit allerdings ist jener Sänger gleichzeitig an der Klampfe zugange, was vielleicht auch der Grund für die gebremste Sangesleistung sein mag. Nichts desto trotz ist "Before the Storm" eine auf erfrischende Weise retro klingende Death/Thrash Keule die spürbar aus dem Bauch kommt und live sicher ordentlich Dampf macht. Wäre "Bevor the storm" von einem richtig aggressiven Schreihals aufgemischt worden hätte die Scheibe voll getroffen, so finde ich sie "nur" gut. Jedenfalls sind Bloody Maria auf dem richtigen Weg und machen mich neugierig, was man im Mai auf ihrem ersten Longplayer hören darf.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword