Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4800362
Besucher seit 09/2002


Knowhere - The Mascot
Metalspheres Info-Box

Genre

Black Metal

Jahr

2004

Spielzeit

49:17

Rezensent

Volker

Black Metal der anspruchsvolleren Art präsentieren eine Schweizerin und drei Schweizer auf ihrem äußerst aufwändig aufgemachten zweiten Album "The Mascot". Die Band machte bereits 1992 erste Gehversuche im Grindcore, worauf man jedoch alsbald zum atmosphärischen Black Metal übersiedelte - und diese lange Erfahrung ist Knowhere vor allem bezüglich des komplexen und ausgefeilten Songwritings anzumerken.
"The Mascot" klingt schön oldschoolig aber zur gleichen Zeit auch ausgeprägt melodisch, wofür durchweg die beiden Gitarristen Zappi und Fuhli verantwortlich sind und die Mithilfe eines Keyboards absolut überflüssig machen. So gelingt eine schöne Balance aus bitterbösem Geblaste und ruhigeren Passagen, deren Einflüsse sicherlich nicht nur schwarzmetallischer Natur sind. In dieser Hinsicht sei gerade das superbe Instrumental "TempesT 9.21.5.1." euren Ohren empfohlen, welches durch seine proggigen Arrangements und leicht jazzigen Rhytmen bei gleichzeitig nordisch klirrenden Gitarren fast nach einer Jam-Session mit Mitgliedern von Opeth und Dissection klingt. Das ähnlich schräg betitelte "April 14th, 9:15 am" ist das zweite Highlight der Eigenproduktion, ein deutlich straighterer Song in bester Satyricon-Tradition mit zahlreichen Tempowechseln und ausgefeilten Übergängen. Auch ansonsten dürfte kein aufgeschlossener Schwarzmetaller von diesem Album enttäuscht werden, denn Knowhere verfügen trotz einiger Längen, die sich mitunter einschleichen, noch über einige andere Songs - wie etwa das knackige und fies riffende "Drowning" und der eingängige Titelsong - die sich ohne weiteres auf der Habensseite verbuchen lassen. Dazu trägt auch die gelungene Bassarbeit von Arlette "Eiselfe" Huguenin bei, derem Instrument in der überhaupt gelungenen Produktion eine tragende Rolle eingeräumt wurde. Etwas zu sehr im Hintergrund stehen dagegen mitunter die Drums, an denen sich Kov nichtsdestotrotz als souveräner Blaster zeigt. Wäre mal interessant zu sehen, wie sich Knowhere auf der Bühne präsentieren, denn eben dieser Drummer ist zugleich auch für das Gekeife zuständig.
"The Mascot" erscheint in einer DVD-Box mit einem aufwändigen Textheft mit kalligraphisch gestalteten Lyrics, so dass auch die Augen ihre Freude an diesem Output haben. 10 Euro plus Versand sind für einen derart liebevoll aufgemachten Longplayer sicherlich nicht zu hoch gegriffen und gehen bei Interesse direkt an die Band.

Knowhere
c/o Arlette Huguenin D.
In Lampitzäckern 43
CH-8305 Dietlikon
Schweiz
contact@knowhere.ch
http://www.knowhere.ch



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword