Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4666901
Besucher seit 09/2002


Crushing Blow - Far Away
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Metal

Label

Brennus Records

Rezensent

Dennis

Die französische Formation Crushing Blow wurde 1997 gegründet. Nach diversen Umbesetzungen im Line-Up kam schließlich die aktuelle Sängerin Audrey Bucci in die Band und nach zwei Demos sowie diversen Live-Auftritten, wie z.B. im Vorprogramm von Ex-Maiden Sänger Blaze Bayley, präsentiert sich die Band nun mit ihrem im Studio von Gitarrist Benjamin Truelle aufgenommenen Debut-Album. Und dieses Debut ist ein überaus gelungenes. So fängt das Album mit stimmungsvollem Intro an, das durchaus auch als Filmmusik hätte dienen können. Danach wird mit dem Titelsong "Far away" umgehend in die Vollen gegangen, was aber durch das gleich darauf folgende Lied "Hate me" sofort noch einmal übertrumpft wird. Dieses Stück ist vielleicht einer der Höhepunkte der CD, denn vor allem der Refrain ist stark: einprägsame Melodie plus spannender Tempowechsel. Überhaupt sind die verschiedenen Geschwindigkeiten der Songs ein Element, das die CD ziemlich abwechslungsreich gestaltet. Mit tollen Melodiebögen ist auch "Believe" ausgestattet. Besonders bei diesem Song hört sich die Stimme von Audrey Bucci, die stellenweise relativ rau ist, ein wenig wie die von Bonnie Tyler an. Ob das nun positiv oder negativ ist, darf jeder für sich entscheiden, ich finde die Stimme Buccis nach gewisser Gewöhnungsphase jedenfalls gut und interessant, und überdies erinnert sie auch irgendwie ein wenig an Jutta Weinhold. Die zweite Hälfte der CD ist vielleicht minimal schwächer als die erste Hälfte, da nicht mehr ganz so ergreifende Melodien geboten werden. Mit "Shadow" wird das Album aber auf jeden Fall mit einer hörenswerten Ballade abgeschlossen. Was an der Scheibe noch ein bisschen besser sein könnte, ist die Produktion, die zwar gut, aber nicht perfekt ist, was sich am stärksten beim leicht dumpfen Schlagzeugsound zeigt.
Ansonsten legen Crushing Blow hier ein überaus starkes Debut hin, das stets das Gefühl vermittelt, jedes Bandmitglied sei wirklich mit Leidenschaft bei der Sache. In der Presseinformation wird die Musik der Band mit 3 Worten beschrieben: "Melody", "Power" und "Emotion" - ein durchaus zutreffendes Resumee! Melodic Metal-Fans sollten das Album auf jeden Fall einmal Probehören, denn so wie auf "Crushing Blow" sollte toller, abwechslungsreicher Melodic Metal einfach klingen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword