Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4753094
Besucher seit 09/2002


Holy Martyr - Hail to Hellas
Metalspheres Info-Box

Genre

Epic Metal

Jahr

2003

Spielzeit

25:14

Rezensent

Till

Auf Festivals erlebt man immer wieder schöne Überraschungen. In meinem Fall waren es auf dem Keep It True II Holy Martyr aus Italien, die mir vorher gänzlich unbekannt waren und das Festival derart fulminant eröffneten, daß ich vom Fleck weg begeistert war. Grandiose Harmonien, eine unheimlich epische und glorreiche Atmosphäre; ich rannte vom Fleck weg zum CD-Stand und griff mir die vorliegende Scheibe der Band ab. Keine Ahnung warum Holy Martyr noch keinen Plattenvertrag besitzen, denn was hier geboten wird, kann den Eindruck des Auftritts nur bestätigen: die Italiener spielen Epic Metal der ganz großartigen Sorte. Leider handelt es sich hierbei nur um eine EP, aber vielleicht folgt ja bald ein volles Album. Holy Martyr bieten dem Pathosliebhaber alles, was sein Herz begehrt. Textlich zeigt das Quintett eine große Faszination für griechische Geschichte, denn "Hail to Hellas" stellt ein Konzeptwerk über die Schlacht bei den Thermophylen dar. Kleiner Geschichtsexkurs: an diesem engen nordgriechischen Paß erwartete im Jahre 480 v. Chr. eine nicht einmal 1000 Mann starke Truppe von Spartanern die mehrere 100000 Soldaten zählende persische Armee des Königs Xerxes, welcher Griechenland zu erobern gedachte. Ein hoffnungsloses Unterfangen, aber keiner der Verteidiger ergab sich oder floh. Aufgrund der großen Enge des Passes nutzte den Persern ihre Überzahl nur wenig, so daß sie drei Tage vergeblich versuchten, die Griechen zu überrennen, bis ihnen ein einheimischer Späher einen Geheimweg zeigte und sie die Verteidiger umzingeln konnten. Berühmt wurde der Kommentar des Spartaners Dienekes zu der Aussage, die Perser seien so zahlreich, daß die Masse ihrer Pfeile die Sonne verdunkeln würde: "Um so besser, dann können wir im Schatten kämpfen." Okay, kehren wir zur Neuzeit zurück. Soundtechnisch kann "Hail to Hellas" absolut überzeugen, spieltechnisch sind die Jungs ebenfalls fit, und zum Songwriting gibt es nichts mehr zu sagen; Holy Martyr schütteln hier ein Killerriff nach dem anderen aus dem Ärmel. Falls ihr Sonne schlecht vertragt, solltet ihr diese CD meiden, denn anschließend werdet ihr garantiert nach Griechenland ziehen wollen. Alle anderen sollten sich beeilen, noch ein Exemplar abzugreifen, denn die auf 500 Stück limitierte Auflage dürfte bald vergriffen sein. All hail!!

"Go stranger...and to Sparta tell...faithful to our laws, here...we fell"



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword