Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4646300
Besucher seit 09/2002


Wolfs Moon - Keep Metal alive
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

MDD/Mausoleum

Rezensent

Peter

Nummer 5 lebt und wie! Obwohl, ganz korrekt ist das nicht. Wolfs Moon sind im zwölften Jahr ihres Bestehens mit der fünften CD zur erneuten Jagd aufgebrochen, allerdings sind lediglich vier Veröffentlichungen von Bedeutung, während die erste Silberscheibe eine zu verzeihende Anfängersünde war. Allen Niederschlägen zum Trotz ziehen Wolfs Moon ihr Ding konsequent durch und drei Jahre nach dem fast überall abgefeierten "Black Knight Legacy" folgt die simpelste aller Forderungen: "Keep Metal alive". Schon der erste Titel sollte den letzten Zweiflern klar machen, dass hier überzeugte Stahlschmiede mit einer 100 prozentigen Berufsauffassung den Hammer ordentlich auf den Amboss donnern lassen. "I still believe in Metal!" Eine Aussage die bei anderen Bands eher realsatirisch rüberkommt, hier aber eine lebenslange Überzeugung manifestiert. Mit dieser CD wird nun im dritten und finalen Kampf dem "Duke of Damnation" endlich der Todesstoß versetzt, aber der nächste Bösewicht plant schon seine Missetaten. Somit ist wieder genug Stoff für folgende CDs gesichert.

Genauso wie es beim textlichen Konzept eine permanente Konstante gibt, ist auch eine gewisse Sturheit bei der Musik zum Markenzeichen von Wolfs Moon geworden. Gitarrensoli und anderer Ballast sind auch bei KMA weiterhin Fehlanzeige. Volldampf voraus heißt die Devise und so können sich alle, die das bisherige digitale Angebot daheim haben, beruhigt zurücklehnen. Im Prinzip bleibt alles beim alten. Eine vernünftige Mischung aus Power Metal und Thrash dominiert alle 11 Titel. Durch den Verzicht auf solistische Glanzleistungen ergibt sich auch weiterhin keine gähnende Langeweile, sondern ein extrem dichtes, engestricktes Klangbild, das durch die wieder einmal sehr gute Produktion perfekt in Szene gesetzt wurde.
Gegenüber den bisherigen Veröffentlichungen sind beim Gesang erhebliche Verbesserungen festzustellen und auch die Songstrukturen haben sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Wie auch schon bei den letzten CDs muss ich Wolfs Moon den unerschütterlichen Willen, sich irgendwie durchzusetzen, was sich dann automatisch in jedem Titel widerspiegelt, hoch anrechnen. Wer über die Jahre quasi immer ein Nachtschattengewächs war und trotzdem immer wieder versucht hat, aus dem Schatten hervorzutreten, der verdient meinen Respekt.

Wer von den letzten Offerten gewisser abgehalfterter Diven, ob sie nun Running Wild, Iced Earth oder sonst wie heißen, enttäuscht wurde, sollte sein Glück mit dieser CD versuchen. Wolfs Moon werden auch weiterhin die Fahne des reinen, unverfälschten Schwermetalls hochhalten und nie zu einer billigen Kopie ihrer selbst verkommen!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword