Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4646300
Besucher seit 09/2002


Dark Assault - Insanity in sanity
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash/ Death Metal

Jahr

2003

Spielzeit

27:09

Rezensent

Till

Dark Assault heißen sie, aus der schwäbischen Metalmetropole Balingen kommen sie, und einigermaßen angedeathten Thrash Metal spielen sie. Die CD mit dem irrsinnig witzigen Wortspiel (Martin Walkyier ist ein armseliger Wicht, verglichen mit solcher Sprachgewalt) stellt die erste Veröffentlichung des Quintetts dar und bietet eine knappe halbe Stunde akzeptable Riffs, schön abwechslungsreich strukturiert, teils für Thrash-Verhältnisse recht melodisch, dann wieder brachialer, garniert mit Death Metal-mäßigem Gesang. Die Ideen selbst zünden allerdings noch nicht so richtig, und das Material rauscht oft ein wenig nebenher, ohne daß sich ein Song besonders einprägen würde. Ein wenig mehr Hooklines wie im Rausschmeißer "Metalheads" täten den Stücken auf jeden Fall gut. Der Sound ist klar auf Demoniveau aber durchaus akzeptabel. Dark Assault haben zwar noch keine wirklichen Kracher vorzuweisen, potentialfrei geht die Truppe aber nicht zu Werke, und ich kann mir gut vorstellen, daß in ihnen noch mehr steckt. Die CD gibt es auf der Homepage der Band übrigens nicht nur zu bestellen sondern wird auch zum kostenlosen Herunterladen angeboten. Thrasher sollten Dark Assault auf jeden Fall mal anchecken und sich ein Urteil bilden.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword