Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682597
Besucher seit 09/2002


MindGrinder - Mind Tech
Metalspheres Info-Box

Genre

Black / Death Metal

Label

Nocturnal Art Productions

Rezensent

Volker

Extreme Metal, spricht die Bandinfo und das vermag ein wenig in die Irre zu führen. MindGrinder sind ein Trio aus Norwegen, das ein eiskalte und intensive Mischung aus Death und Black Metal spielt, die Freunden von Zyklon oder Myrkskog nicht ganz unbekannt sein sollte. Allerdings wird im Vergleich zu den genannten mit einer eher gedrosselten Brutalität zu Werke gegangen. Wüstes Gehacke sollte man sich darunter jedenfalls nicht vorstellen, denn die mit einem gewollt klinischen Industrial-Touch versehenen Stücke klingen ausgesprochen durchstrukturiert, wozu sicherlich die bereits achtjährige Bandgeschichte ihren Teil beiträgt. Der Bandmittelpunkt Cosmocreator (Vocals, Bass, Programmings) dürfte dem ein oder anderen bereits durch sein Mitwirken als Session-Musiker bei Source of Tide, Windir und eben Zyklon bekannt sein und mit den beiden Gitarristen Titan und Nitrous hat er sicherlich nicht die Schlechtesten um sich geschart. Offenbar sind die Norweger auch mehr als ein weiteres der unzähligen Nebenprojekte, denn die Band hat in den Jahren schon so einige Demos aufgenommen und die norwegischen Clubs bereist.
Puristen des extremen Metal dürften bei MindGrinder wahrscheinlich schon aufgrund der programmierten Drums die Nackenhaare zu Berge stehen, aber dafür gibt's von mir keinen Abzug, denn ähnlich wie bei Samael ist dies der kalten Atmosphäre eher zuträglich. Die 10 Songs bewegen sich durchweg auf einem gleichbleibenden guten Niveau, wobei das mit Clean-Vocals im Stile Vintersorg angereicherte "Starspawned Vision" sowie "Fire&Equanimity" mit seinen elektronischen Spielereien und dem wohl sattesten Groove bei mir am meisten hängen geblieben sind. Ansonsten mangelt es dem Album im ganzen etwas an Abwechslung, so dass "Mind Tech" im Endeffekt als sehr souverän aber auch nicht übermäßig auffällig zu verbuchen ist.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword