Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4799960
Besucher seit 09/2002


Amon Amarth - Fate of Norns
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Death Metal

Label

Metal Blade

Rezensent

Dennis

Auch wenn ein Teil der Redaktion (der jedoch zum Glück verschwindend gering ist, haha - der Verfasser) das anders sieht, Amon Amarth haben mit ihrem letzten Output "Versus the World" ein Referenzwerk im melodischen Death Metal hingelegt. Dieses gilt es mit dem neuen Album "Fate of Norns" zu manifestieren und ich darf vorweg nehmen, daß den Schweden dies leider nicht gelungen ist. Amon Amarth sind natürlich nach wie vor Amon Amarth, unverkennbar und dennoch mit den altbekannten Anleihen von Bands wie In Flames oder Hyp(e)ocrisy. Dennoch wird man beim Hören von "Fate of Norns" das Gefühl nicht los, als habe jemand heimlich still und leise der Band bei den Aufnahmen die Lautstärkeregler heruntergedreht. Wißt ihr was ich meine? Das AC/DC-Phänomen - die Änderungen von Scheibe zu Scheibe sind in etwa so signifikant wie der landschaftliche Unterschied zwischen Nord- und Südpol, aber dennoch klingen die Neuerscheinungen irgendwie müder und kraftloser...

"Fate of Norns" ist natürlich kein schlechtes Album, lediglich die brutale Durchschlagskraft eines "Death in Fire" wird der Hörer hier vergeblich suchen. Alle acht Songs sind irgendwo diesseits des Midtempo-Bereichs gehalten und überzeugen nach wie vor mit schönen Lead-Melodien und ordentlichen Songstrukturen. Bei "Where Death seems to dwell" oder "Valkyries Ride" geht's teils sogar so langsam zur Sache, daß die Vocals von Johan Hegg mehr erzählt denn gesungen herüberkommen. Einen überzeugenden Eindruck hinterlassen vor allem der Opener "An ancient Sign of coming Storm", der Titeltrack "The Fate of Norns" und das möglicherweise epischeste Stück des Albums "Arson".

Vielleicht rührt der etwas kraftlose Gesamteindruck ein wenig von der matschigen Produktion, die auf der Vorabversion von "Fate of Norns" zu finden ist. Diese soll jedoch bis zum offiziellen Verkaufsstart noch einmal überarbeitet werden. Ein abschließendes Urteil wäre darum sicherlich auch unangebracht, bis zum offiziellen Release können wir leider auch nur die uns vorliegende Promo-CD beurteilen. Die Einschätzung hierzu lautet: "Fate of Norns" ist besser als viele Konkurrenzprodukte, an "Versus the World" reicht das Songmaterial jedoch nicht heran.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword