Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4664963
Besucher seit 09/2002


Led Zeppelin - DVD (2-DVD)
Metalspheres Info-Box

Genre

Hard Rock

Label

Atlantic

Rezensent

Dennis

Eine Zeitreise der ganz besonderen Art bringt Euch diese Led Zeppelin-Doppel DVD nach Hause, welche bereits im Jahr 2003 veröffentlicht wurde. Beinahe 6 Stunden Videomaterial der größten Rockband aller Zeiten gibt es zu sehen, von denen vier Konzerte in der Royal Albert Hall (1970), dem Madison Square Garden (1973), dem Earls Court (1975) und in Knebworth (1979) mit einer Spielzeit von über fünf Stunden den größten Anteil haben. Besonders hervorzuheben ist die für damalige Verhältnisse ausgesprochen gute Bildqualität und der Sound; die beiden DVDs kommen in Dolby Digital 5.1 bzw. DTS daher, so daß man nicht selten das Gefühl hat, mitten drin statt nur dabei zu sein. Nach "The Song Remains the same" von 1976 ist diese Doppel-DVD erst das zweite offiziell veröffentlichte Led Zeppelin Video, und man merkt, daß Band, Produzent und alle weiteren Beteiligten eine Menge Herzblut und Arbeit in dieses Projekt gesteckt haben. Es ist schon erstaunlich, wie viel hier aus den wenigen Aufnahmen herausgeholt wurde, die überhaupt jemals von den Auftritten Led Zeppelins gemacht wurden. An der Songauswahl gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln, in der Royal Albert Hall kommen vor allem Stücke von den ersten beiden Alben zum Zuge ("II" war zu diesem Zeitpunkt gerade veröffentlicht), während die weiteren Konzertausschnitte schwerpunktmäßig später bzw. gerade aktuell erschienene Songs wiedergeben. Sehenswert ist vor allen Dingen auch der Auftritt im Earls Court, bei dem die Band Stücke wie "Going to California" oder "That's the Way" in einem tränenrührenden Akustikset widergibt, und welcher mit "Stairway to Heaven", einem der größten Songs aller Zeiten, einen gigantischen Abschluß findet. Auch das legendäre "Moby Dick"-Drum-Solo vom leider viel zu früh verstorbenen John Bonham gibt's auf der Doppel-DVD natürlich zu sehen, genauso wie viele der anderen Hits, angefangen mit "Whole Lotta Love" bis hin zu "Kashmir" und all den weiteren großartigen Stücken dieser Band. Nicht zuletzt die zweite Version des erstgenannten Stücks ganz am Ende der DVD zeigt dadurch, daß es in einer vollkommen anderen Variante dargeboten wird als bei der Aufführung in der Royal Albert Hall, weshalb Led Zeppelin innerhalb der kurzen Zeitspanne in der sie musiziert haben, mehr Menschen zum Plattenhändler und in die Stadien gelockt haben als die Rolling Stones oder die Beatles: Led Zeppelin haben sich stilistisch nie festgelegen lassen, waren immer spontan und haben den Rock'n'Roll aus dem Bauch heraus gespielt. Zudem hatte die Band mit Robert Plant, John Bonham und Jimmy Page gleich drei wirklich herausragende Musiker in ihren Reihen, von denen insbesondere Jimmy Page wohl auch heute noch als einer der besten Gitarristen aller Zeiten genannt werden muß.

Neben den Konzerten gibt es jedoch auch noch eine Reihe weiteren, für alle Rock-Fans höchst interessanten Materials zu sichten: Videoclips sowie Auftritte im Fernsehen und bei Interviews, welche beide seinerzeit ja äußerst rar gesät waren. Wie in einem der beiden üppig aufgemachten Booklets erzählt wird, vermieden Led Zeppelin das Fernsehen vor allem, weil dieses ihnen nie das Equipment, die Ausstattung und die Rahmenbedingungen bieten konnte, die die Band als Anspruch an sich selbst gestellt hatte. Auch Interviews gab die Band nur äußerst selten, weshalb dem, was hier gesehen werden kann, schon ein bedeutender Stellenwert zugesprochen werden kann. So erklärt beispielsweise Robert Plant bereits in den 70er Jahren, warum Led Zeppelin ohne John Bonham keinen Sinn machen würden, und beantwortet damit ohne es selbst zu wissen vorab die Frage, ob es jemals eine Led Zeppelin-Reunion geben könnte. Aber auch sonst sind die Auftritte wirklich bemerkenswert, denn auch wenn Fragen wie "Weshalb macht ihr Musik?" oder "Was ist der Unterschied zwischen Euch und den Beatles?" keineswegs vom musikalischen Sachverstand der Pressevertreter zeugen (nichtmal angesichts der Neuartigkeit dieser Art von Musik), erstrahlen diese nach 35 Jahren in einem ganz neuen Licht und beantworten tatsächlich sogar weit mehr, als damit ursprünglich von den Verfassern beabsichtigt war. In den Antworten finden sich nämlich die wahren Gründe der Entstehung des Rock'n'Roll, von denen all diese Bands, die heute ihre Lieder maßgerecht auf die meinungslosen Konsumenten zuschneiden, leider nicht mehr die geringste Ahnung haben.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword