Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4664964
Besucher seit 09/2002


Tierra Santa - Indomable
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

Locomotive Music

Rezensent

Dennis

Mit "Indomable" legen die spanischen Vorzeigemetaller von Tierra Santa ihr mittlerweile fünftes Werk vor. Und schnell wird klar: Spanischer Metal und Tierra Santa gehören einfach zusammen. Nachdem die Band ja mittlerweile ihren Status, den sie in ihrem Heimatland als beste und bekannteste Metalband auszeichnet, teilweise auch in andere Länder Europas mit Shows wie zum Beispiel beim Bang your Head Festival vor zwei Jahren oder auf der Tour im vergangenen Jahr übertragen konnte, hat auch der spanische Metal im Ganzen eine Aufwertung erhalten.
Indomable stellt hierbei die logische Fortsetzung der Erfolgsgeschichte Tierra Santas dar, denn ohne viele Experimente, aber dennoch ein Stück weit ausgereifter als die Vorgängerwerke kommen die Jungs anno 2003 daher, und ob nun der Opener "Alas de fuego", der Titeltrack "Indomable" oder das kraftvolle "Hamlet", die Band zeigt einfach, daß sie es versteht, den klassischen Sound der 80er in Form von treibenden Gitarrenriffs und schönen Solos mit Powermetal der neueren Generation zu verbinden. Auch wenn "Indomable" vorwiegend im Mid-Tempo Bereich gehalten ist, wird die Scheibe nicht langweilig, und auch die Balladenhymne "Quien Ilora hoy por ti" fügt sich zwischen den anderen Songs gut ein. Nicht zuletzt haben die Spanier auch wieder ein hübsches CD-Cover am Start, was die Scheibe für mich definitiv attraktiver macht als viele der langweiligen Veröffentlichungen aus Deutschland oder Finnland.
"Indomable" unterstreicht jedenfalls nachdrücklich den Stellenwert Tierra Santas in Spanien und zeigt einmal mehr, daß die Jungs absolut das Potential haben, auch international noch einen Schritt nach vorne zu machen. Ich hoffe für die Band, daß es nicht an der Sprache scheitert, noch weiter nach oben zu kommen, aber es ist nunmal problematisch, wenn die Fans die Texte nicht verstehen und vor allem auf Konzerten nicht mitgröhlen können. Ich hoffe es, denn verdient hätte es die Band sicherlich.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword