Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4695884
Besucher seit 09/2002


Nocte Obducta - Nektar Teil 1
Metalspheres Info-Box

Genre

Black Metal

Label

Supreme Chaos Records

Rezensent

Dennis

Nocte Obducta - wann auch immer in irgendeinem Magazin von dieser Band zu lesen ist, meist findet sich in diesem Zusammenhang auch das Wort "innovativ". Nun, ich weiß nicht ob Nocte Obducta wirklich innovativ sind. Vielleicht ein wenig, aber viel wichtiger ist in meinen Augen, daß die Musik die die Mainzer spielen durch und durch intelligent komponiert ist. "Nektar - Teil 1" ist zugegebenermaßen die erste Scheibe, die ich von Nocte Obducta in die Hände bekommen habe, aber was hier zu hören ist, ist in Sachen Einfallsreichtum und Spannung kaum noch zu überbieten. Hier findet sich wirklich alles, was ein gutes Metal-Album ausmacht: Emotion, Aggression, Abwechslung, Atmosphäre (hört Euch nur mal diese eiseskalten Gitarren an - da dürfte es selbst Luzifer tief unten in der Hölle ganz frostig um die Nase werden!), unvorhergesehene Wendungen und trotz seiner Progressivität eine gehörige Portion Eingängigkeit. Lediglich vier deutschsprachige Songs plus Intro bilden das lose Konzept von "Nektar" und beschreiben jeder für sich eine der vier Jahreszeiten ohne dabei trotz jedweder Länge der einzelnen Songs auch nur zu einer Sekunde langweilig zu werden. Von epischen, getragenen Passagen bis hin zu Blast Beats ist hier alles vertreten, traditionelle Riffs, thrashige Passagen, coole Breaks und sogar elektronischen Spielereien der Marke Elend zeigt die Band sich nicht abgeneigt. Das erstaunliche dabei ist, wie Nocte Obducta es schaffen, all diese Elemente so miteinander zu verbinden, daß ein solch schlüssiges Konzept daraus wird, wie es "Nektar" zweifellos darstellt. Dieses verlangt aufgrund seiner Komplexität, die mich in manchen Momenten schonmal ein wenig an Bands wie Opeth oder Disillusion erinnert, natürlich auch danach, daß man ihm seine volle Aufmerksamkeit schenkt, was ich der Band sehr hoch anrechne. Oberflächlichkeit gibt es genug auf der Welt und düstermetallischen Fast Food sowieso. Ich persönlich halte Nocte Obducta deshalb für eine äußerst positive Erscheinung und "Nektar - Teil 1" für eines der wenigen wirklich herausragenden Alben im Black Metal Bereich.

P.S.: Teil zwei dieser Wahnsinnsveröffentlichung erscheint Anfang des nächsten Jahres. Wir freuen uns bereits jetzt darauf und werden sobald es soweit ist an dieser Stelle natürlich wieder darüber berichten!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword