Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665980
Besucher seit 09/2002


Assignment - Progressive Changes
Metalspheres Info-Box

Genre

Prog Metal

Jahr

2003

Spielzeit

42:45

Rezensent

Dennis

Assignment aus Ost-Westfahlen beschreiben sich selbst als eine modern klingende Variante aus alten Queensryche und Fates Warning. Das möchte ich so nicht unbedingt stehen lassen, denn Fates Warning kann ich hier auch bei der genauesten Analyse nur in den seltensten Fällen ausmachen, und von Modernität ist der Sound von "Progressive Changes" gottseidank ebenfalls meilenweit entfernt. Queensryche zu "Warning"- und auch "Operation Mindcrime"-Zeiten trifft's hingegen ganz gut, ich würde jedoch auch noch Bands wie Battle Bratt, Screamer und vor allem Lethal als Referenzen nennen. Letztere kommen mir insbesondere bei dem zweiteiligen, kalten Übersong "Inside of the Machine" in den Sinn, musikalisch und - ihr habt's erraten - auch thematisch. Das schnelle und offensichtlich Amerika-kritische "Act of Resignation" tendiert hingegen nach seinem Queensryche-artigen Beginn ein wenig in die Maiden-Richtung und macht sich ebenfalls gut auf der CD. Die Songstrukturen sind fein ausgearbeitet, die Produktion geht in Ordnung und lediglich was den Gesang angeht werden sich die Jungs noch was einfallen lassen müssen. Am besten gefällt mir Sänger Markus Brand immer noch in den höheren Passagen, wenn er wie im Opener aufgrund der ähnlichen Gesangsbögen manchmal sogar ein klein wenig wie Geoff Tate klingt. In tieferen Lagen hingegen wirkt er noch reichlich unsicher und beim möglicherweise schwächsten Song "Noisegate" teils sogar wie ein Fremdkörper, was aber aufgrund der ansonsten wirklich starken Songs im Gesamtbild nicht entscheidend ins Gewicht fällt.
So haben wir es hier auch letztlich mit einer spannenden, teils richtig mitreißenden Veröffentlichung zu tun, und während Acts wie Queensryche und Fates Warning sich bereits vor Jahren schon zielsicher in die musikalische Belanglosigkeit manövriert haben, können Assignment mit "Progressive Changes" frohen Mutes in die Zukunft blicken. Bands wie diese gibt es heute leider viel zu selten, und wenn Assignment das Manko mit dem Gesang ausmärzen, dann wird zumindest eine kleine Gruppe von Auserwählten noch eine Menge Spaß an der Band haben. Beziehen könnt ihr die ordentlich aufgemachte 8-Track CD für 10 Euro + 2 Euro Porto und Verpackung bei



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword