Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4755556
Besucher seit 09/2002


V.A. - Akompilation
Metalspheres Info-Box

Genre

Rock / Metal / Alternative

Label

Akom Productions

Rezensent

Volker

Akom Productions ist ein neues Undergroundlabel aus Italien, das offenbar große Pläne hat, denn eine Unterteilung in vier weitere Sublabels wurde bereits vor dem ersten Release, diesem Sampler, geplant. Damit möchte man dann ein großes Spektrum von Alternative über Punk, Hardcore, Gothic und (Nu) Metal sowie einen Haufen Subgenres abdecken und damit Musikern eine Chance geben, die bei den großen Labels kein Gehör finden. 19 Songs von ebenso vielen Bands (mit einer Ausnahme alle aus Italien) finden sich nun als Ausblick auf weitere Taten auf der "Akompilation", die stilistisch erwartungsgemäß einen bunten Mischmasch bietet.
Nur wenige der Bands aber bleiben letztendlich im Gedächtnis hängen, am ehesten noch die sich recht gelungen bei den Deftones bedienenden Mainline und Fedup, deren unkonventioneller und leicht psychopathischer Noise Rock kurzzeitig wirklich mal aufhorchen lässt. In Ordnung gehen auch Last Rites mit klassischem Thrash, die Hardcore-Punks Panic Roots und die vom Teutonengrill Rimini stammenden Entity, die souveränen Old School Death Metal bolzen. Daneben dominiert aber Überflüssiges, wie das aggressive Lacuna Coil-Plagiat Eikasia, billiger Grind (Muculords), ausgelutschter Bubblegum-"Punk" (Action Men) und ein Haufen ausdrucksloser Neo Thrash bzw. Nu Rock / Metal Bands, die sich einen recht großen Anteil auf dem Sampler gesichert haben. Auch funkiger Indie-Pop (Redefine!) lässt sich finden und ist ein weiteres Indiz dafür, dass hier mehr oder weniger erfolglos versucht wird, dem Zeitgeist hinterher zu hecheln. Mit einer so niedrigen Quote an hörenswerten Bands ist "Akompilation" wohl ähnlich überflüssig, wie der Versuch des Labels, sich gleichzeitig in diversen Stilen zu etablieren, aussichtslos sein dürfte. Wer sich speziell für den italienischen Underground abseits von keyboardgeflutetem Bombast Metal interessiert, wird hier möglicherweise zuschlagen, aber andere potentielle Interessenten kann ich nun wirklich nicht ausmachen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword