Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4712114
Besucher seit 09/2002


Delirium Tremens - Thrashing Warthogs
Metalspheres Info-Box

Genre

Death/Thrash Metal

Jahr

2004

Spielzeit

41:09

Rezensent

Martin

Die Truppe formte sich im Jahre 1996 und war im Grunde nicht mehr, als eine mäßig gut musizierende Meute, die nichts anderes als Saufen im Kopf hatte. Nun, im Jahre 2004 sieht das ganze schon anders aus. Bier und andere alkoholische Getränke werden natürlich immer noch zuhauf konsumiert, aber die musikalischen Fähigkeiten, die uns auf "Thrashing Warthogs" geboten werden, sind aber deutlich besser geworden.
Die Deutschen spielen sehr punkig-rockigen Death/Thrash Metal, der einen hier und da an alte Tankard erinnern könnte. Die Riffs sind richtig fett und der Drummer knüppelt in typischer Slayer-Manier sein Kit zu Schrott. Die Vocals sind sehr markant, hier wird nicht gegrunzt sondern gnadenlos geschrieen. Der Thrash Metal Anteil überwiegt zusammenfassend also auf jeden Fall. Beim Songwriting hat man sich zwar kein Bein ausgerissen, gut knallen tun aber alle 9 Stücke, das überflüssige Intro mal ausgenommen. Den Liedern fehlt es insgesamt leider etwas an Wiedererkennungswert - kennt man einen, kennt man alle. Trotzdem sind sie alle durchgehend gut, kein Lückenfüller, aber auch kein Übertrack. Zum moshen wird man aber ungemein schnell angeregt, ist eben einfach ein sehr cooles Stück Death/Thrash Metal! Besonders live muss das Zeug knallen, da in Sachen Bühnenshow wirklich allerhand geboten wird: Bierduschen, aufgespießte Schweineköpfe und Feuerspucker sind nur mal ein kleiner Auszug aus ihrem Programm. Lied Nummer 10 stammt übrigens nicht aus der Feder der 5 Jungs, nein hier wurde dem Lied "Paradise City" von Guns ?n? Roses der Delirium Tremens-Stempel aufgedrückt, sehr gelungenes Cover.
Schade, dass man sich die Platte so schnell überhört, denn richtig Spaß macht sie anfänglich auf jeden Fall. Für einen feuchtfröhlichen Abend unter Kumpels ist das Teil aber absolut geeignet ? Tune up the volume, take a beer and fuck a bitch! Hell Yeah...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword