Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4646667
Besucher seit 09/2002


Mortal Remains - Full Speed ahead
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Jahr

2004

Spielzeit

22:01

Rezensent

Martin

"Ohne Schnickschnack direkt auf die Moppe!" - so beschreiben die 4 Remscheider/Wuppertaler Jungs ihre Musik. Gegründet hat man sich 1999, machte dann die üblichen Line-Up Wechsel durch, bis die Formation 2001 komplett war. 2 Jahre später beehren sie uns mit ihrem Debüt und gleichzeitig überhaupt erstem Release "Full Speed Ahead". Das Coverartwork ist schon mal sehr Aufsehen erregend, daran scheiden sich sicher die Geister. Ein mächtiger Panzer, der über Leichen rollt und blutige Frauenkörper, die an das selbige Gefährt gekettet wurden, sind darauf zu sehen. Vielleicht geschmacklos, aber für große Augen sorgt es allemal und genau das wird wohl auch ihr Ziel gewesen sein.

Besonders beeinflusst wurde man wohl von Kreator, zumindest stimmlich erinnert es sehr an Mille Petrozza. Überhaupt spielen sie reinrassigen Thrash Metal, wie man ihn von damals kennt. Sehr aggressiv und teilweise auch etwas Stakkato-lastiger als die großen Vorbilder und trotzdem schlagen sie genau in diese Nische. Alle 7 Tracks, das 20sekündige Intro lassen wir mal raus, bewegen sich durchgehend zwischen Mid- und Up-Tempo Passagen. Einschlafen kann man hier also keinesfalls, eher das Gegenteil ist Programm. Die Titel begeistern auch nicht gerade mit besonders hoher Komplexität, keine Wunder, denn länger als "Adrenalized", welcher auch nur knapp unter dreieinhalb Minütchen liegt, ist keines. Kurze, knackige Titel die alles haben, was der Knüppel-Fan so mag. Schnelles und abwechslungsreiches Geholze, sehr gute und besonders schnell gespielte Riffs und Soli sowie ein Bassteppich, der dem Album noch den letzten Schliff verleiht. Der einzig schwerwiegende Kritikpunkt der Scheibe ist die zu geringe Spielzeit von gerade mal 22 Minuten. Dafür werden diese aber auch konsequent durchgebolzt...
Wer einfach mal wieder die Sau raus lassen möchte und dazu guten Thrash Metal schätzt, bestellt das Teil also für 7 Euronen auf der Homepage, die Unspontaneren unter euch dürfen auch in die MP3?s reinhören, die auf der Seite angeboten werden.

Thrash ?Til Death oder besser: Mortal Remains!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword