Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4696578
Besucher seit 09/2002


In Süddeutschland gibt es eigentlich schon immer eine eigene, beachtliche Metalszene, die ständig neue Bands hervorbringt, welche mehr oder weniger erfolgreich den Weg nach oben antreten. Die erst jüngst gegründete Band Kaminari, die ebenfalls in diesem Raum beheimatet ist, hat nach dem Release ihrer ersten selbstbetitelten CD sicherlich gute Gründe, den Blick nach oben zu richten. Wie weit Kaminari dabei kommen werden, wird sich in Zukunft zeigen müssen, schon jetzt steht jedoch fest, daß es sich bei ihrer Musik um ehrlichen, von jeglichen Zwängen losgelösten Rock handelt, die sich somit von der Musik vergleichbarer anderer Bands der heutigen Zeit erfrischend abhebt. Grund genug also, einige Fragen zusammenzustellen und an Sänger Roland "Bobbes" Seidel zu schicken, der mir das Interview netterweise per E-Mail beantwortete.


Hallo Bobbes! Laß uns bei diesem Interview am besten mal ganz vorne anfangen. Du warst ja früher schon bei der relativ bekannten Band Wasteland tätig. Was hast Du vor dieser Zeit gemacht und wie bist Du zur Musik, speziell dem Metal, gekommen?

Bobbes: Vor Wasteland habe ich meine Laufbahn als Sänger 1986 bei der Band CLAYMORE begonnen, wo übrigens Bernd, unser Gitarrist, auch mit von der Partie war. Zum Metal bin ich eigentlich über einige Umwege gekommen. Am Anfang war da die Chart-Mucke wie bei vielen jungen Leuten, die sich vom Radio beeinflussen ließen. Dann kamen mehr die Pop - Rock Geschichten wie Barclay James Harvest, Supertramp, Yes oder Toto und am Schluss, es war 1982, sah ich Rainbow live in Böblingen, danach war alles klar für mich, genau so wollte ich sein!

Auf der Wiederveröffentlichung Eures legendären Demos von damals gibt's neben den 9 regulären Liedern auch vier Bonustracks. Von wann stammen die und in wiefern steht "Babylon" in Zusammenhang mit dem "Babylon", das jetzt auf Eurer aktuellen KAMINARI-CD zu finden ist?

Bobbes: Die Bonustracks entstanden 1991/92. Nachdem unser Demo im Grunge-Virus unterging, haben wir einfach versucht neue Sachen zu schreiben und aufzunehmen.
Das Stück 'Babylon' habe ich schon mehrmals aufgenommen - immer in einer anderen Form und mit anderen Musikern. Ich denke dieses Stück hat ein zeitloses Thema (Turmbau zu Babel), weshalb wohl auch der Titel öfters auf irgendwelchen Covers zu finden ist.

Was kannst Du uns über Klaus Sperling und Stefan Leibing erzählen?

Bobbes: Es sind beide sehr gute und nette Musiker, die auf dem Teppich geblieben sind. Ich denke sie haben es verdient, bei einer großen Band wie Primal Fear zu spielen. Ich glaube auch wenn Wasteland sich ein paar Jahre früher oder später getroffen hätten, wäre daraus auch was Großes geworden. Nicht zu vergessen ist auch Darvor Sertic (ex-Tyran Pace), der ja viele dieser Stücke geschrieben hat.

Kennst Du Ralf Scheepers persönlich? Er gehört zu meinen absoluten Lieblingssängern, nur menschlich weiß man nicht so ganz, wo man ihn einordnen soll, wenn man ihn nicht kennt...

Bobbes: Nein, Ralf kenne ich nicht wirklich persönlich, ich habe ihn zweimal in meinem Leben getroffen, zuletzt auf der Primal Fear / Rage Tour, zu der Achim mich eingeladen hat. An diesem Abend hat Ralf mich mit Handschlag begrüßt und ich hatte das Gefühl, dass er sehr freundlich ist.
Man muss auch mit einbeziehen, dass so eine Tour doch recht stressig sein kann, und man nicht immer gut drauf sein kann!

Nachdem sich Wasteland damals auflösten hattest Du noch zwei andere Projekte am Start. Woran lag es, daß Du da jeweils nur bei einer CD mitgewirkt hast?

Bobbes: Es lag wie bei vielen anderen Bands auch an zwischenmenschlichen Spannungen. Ob es menschliche, berufliche oder beziehungstechnische Probleme waren, irgendwas lief immer schief. Ich hatte immer den Anspruch, professionelle Musik zu machen, und nicht in einer Feierabendband zu spielen. Da lagen die Meinungen oft zu weit auseinander. Gott sei Dank ist das bei KAMINARI nicht so!

Schließlich warst Du dann einer der Gründer von Kaminari. Wie kam es dazu?

Bobbes: Ich war zu der Zeit noch bei CYBERTRASH (NDH) tätig. Wir hatten gerade nach langen zwei Jahren die erste CD in Eigenregie fertiggestellt und die Energie und die Power waren verbraucht wir waren zu diesem Zeitpunkt ja nur noch zu zweit und es war auch schwer das Material live umzusetzen. Man fragte mich, ob ich nicht mal bei einer Band als Sänger aushelfen wollte bis sie einen geeigneten Sänger gefunden hätten. Ich stimmte zu, und nach fast 5 Jahren Neuer Deutscher Härte mit elektronischen Einflüssen, machte es mal wieder richtig Spaß Rock´n´Roll zu machen.
Cybertrash löste sich auf und der Weg war frei für eine neue Band. Übrigens sind nur noch Timo und ich von der Ur-KAMINARI-Besetzung übrig geblieben.


Einen (?) Besetzungswechsel habt Ihr mittlerweile auch schon hinter euch...

Bobbes: Nicht nur einen Wechsel, leider. Ansonsten wäre KAMINARI jetzt schon ein Stück weiter. Wir haben jetzt schon den vierten Basser verschlungen - aber es wäre Platzverschwendung das jetzt hier ausführlich zu erklären.
Ich bin froh, dass die jetzige Besetzung so gut menschlich und musikalisch zusammen passt.

Du bist sicher, dass deine musikalische Zukunft bei KAMINARI liegt, weil...

Bobbes: Weil es eine Band mit viel Potential ist, die es verdient hätte von einem Label unter Vertrag genommen zu werden. Weil die menschliche und musikalische Chemie stimmt. Weil viele gute Bands von einem Sänger/Songwriter Duo getragen werden, wie Led Zeppelin, Queen oder Pretty Maids - und das sind bei KAMINARI ich und Bernd. Weil es definitiv die letzte Band ist, in die ich nochmals so viel Energie und Power investiere. Außer Iron Maiden brauchen einen neuen Sänger, dann bin ich natürlich dabei *grins*.

Wie sieht denn bei Euch das Songwriting aus? Wer steuert da was bei?

Bobbes: Die meisten Stücke stammen von Bernd, die meisten Melodien von mir, ansonsten arbeitet die Band die Ideen im Proberaum noch aus, bis wir alle zufrieden sind. Die Texte schreibt Bernd, der auch die Texte der WASTELAND CD verfasst hat.

Ihr habt "Kaminari" von Achim Köhler produzieren lassen, der ja auch schon für viele andere, hochkarätige Langeisen verantwortlich war. Wie lange kennst Du ihn schon? Noch aus Wasteland-Zeiten? Und was ist er für ein Mensch?

Bobbes: Achim ist einer der nettesten Menschen, die du dir vorstellen kannst - er will es jedem und allen Recht machen, was aber selbst für ihn manchmal schwer ist. Achim habe ich eigentlich erst im Studio so richtig kennen gelernt, wir kamen darauf, dass er damals Wasteland abgemischt hat, und somit hatten wir anno 1990 schon die Ehre uns kennen zu lernen. Leider wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wer er war.

Welche Bedeutung hat das Cover mit den japanischen Schriftzeichen, den Noten und diesem kleinen Altar? Und wie und durch wen ist es entstanden?

Bobbes: Das Cover habe ich entworfen, ich liebe es an meinem Mac Grafikarbeiten zu machen mit guten 3D Programmen und meinem geliebten Photoshop. Das Zeichen auf der CD ist das japanische Kanji-Schriftzeichen, das 'Kaminari' bedeutet, also Gewitter. Der Altar, die Noten und das Buch sollen für das Gute stehen, wie z.B. gute Musik, Entspannung, Freude, Spaß miteinander haben.
Wenn du also dieses Buch aufschlägst oder besser gesagt unsere CD in den CD-Player einlegst, sollten diese Dinge eintreten. Wenn wir diese Dinge bei einigen Leuten mit unserer CD erreichen, sind wir zufrieden.

Wer von Euch ist denn der Japan-Fan?

Bobbes: Bernd hatte die Idee mit dem Namen und dem Zeichen. Er ist ein großer Japan-Fan, aber ich glaube, das sind wir mittlerweile alle. Mein letztes Konzert werde ich auf jeden Fall in Japan machen, ob mit Deal oder ohne, das ist ein großer Traum von mir.

Ihr habt "Kaminari" ja in alle Welt geschickt und kräftig die Promotion-Trommel gerührt. Gingen da eigentlich auch Exemplare nach Japan? Gerade dort sollten doch mit die größten Möglichkeiten bestehen, ein Label zu finden.

Bobbes: Das ist eine gute Idee - vielleicht sollten wir noch ein paar japanische Labels anschreiben. Aber eine ist schon in Japan bei einem Freund in Tokyo.
Es ist aber schwer, im Ausland einen Deal zu erhalten.

A propos, wie schaut's denn mittlerweile, einige Monate nach der Veröffentlichung der CD, aus in Sachen Labels?

Bobbes: Über ungelegte Eier spricht man nicht, nur soviel: zwei "kleinere" Labels haben Interesse gezeigt und wollen jetzt noch weitere Stücke von uns hören. Die neuen Stücke werden jetzt gerade vorproduziert und dann den Labels präsentiert.
Geplant ist, dass im Juni bei Achim die jetzige CD noch mit vier weiteren Stücken komplettiert wird. Es ist schwierig eine Mini-CD in der heutigen Zeit gut zu verkaufen, deshalb eine komplette CD mit neun Stücken.

Kaminari ist alles in allem, obwohl ich Euch sicher nicht absprechen möchte, eine reine Metalband zu sein, etwas rocklastiger gehalten als Wasteland. War das von Anfang an so geplant oder hat sich das so ergeben? Und wie sieht es da in der Zukunft aus? Werdet Ihr Euren Stil erst mal beibehalten, oder wollt Ihr noch etwas mehr in die eine oder andere Richtung arbeiten?

Bobbes: Wir haben den Anspruch guten melodiösen Heavy Rock zu produzieren. Jeder einzelne Musiker hat seinen Stil und seine Stärken - also warum sollten wir verkrampft einen anderen Stil fabrizieren, der uns nicht liegt. Also um es kurz zu machen, wir werden nie Death oder Black Metal machen, und auch keinen New Metal. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich Bands wie Slayer oder Linkin Park nicht mag.
Wir machen da weiter, wo wir bei Achim aufgehört haben, und es wird von Jahr zu Jahr immer einen Tick besser.

Ihr spielt ja trotz Eurer Berufe und Familien auch eine ganze Reihe an Liveauftritten. Da brauche ich wohl gar nicht zu fragen, ob es in Süddeutschland genügend Auftrittsmöglichkeiten gibt...

Bobbes: Ja eigentlich gibt es genügend Auftrittsmöglichkeiten in Süddeutschland - leider kommen oft genug zu wenig Leute zu den Konzerten. Die Veranstalter zahlen nichts und du musst jetzt schon teilweise die GEMA Gebühren mitfinanzieren, damit du überhaupt spielen darfst. Aber sonst ist alles in Ordnung!
Nein, es sieht schlecht aus, und wenn du nicht bereit bist selber Kohle zu investieren spielst du gar nichts, außer vielleicht mit deiner 100 Watt Gesangsanlage in der Eisdiele.
Es liegt aber auch an den Bands. Wenn ich mir heute die Line up Listen von den großen Open Airs anschaue, muss ich mich doch wundern. Man hat den Eindruck, dass da heute die zweite Garnitur von früher spielt. Damals im Jahre 1985 war das Monsters of Rock mit AC / DC, Van Halen, Ozzy, Dio, Gary Moore, Accept und als Opener mit Mötley Crue bestückt - und heute? Alle beschweren sich und heulen über die schlechten Verkaufszahlen und die schlechten Besucherzahlen, aber solange mittelmäßige und sogar schlechte Bands gesignt werden, müssen sich die Labels nicht wundern, dass fast nichts mehr geht. KAMINARI hätte es sicherlich verdient, einen Deal zu landen.

Gibt es eine Band, mit der Ihr gerne mal auf einer Bühne stehen würdet? Eine Art Traumtourpartner?

Bobbes: Also da kann ich nur für mich sprechen: das sind ganz klar Iron Maiden und Black Sabbath. Aber wer weiß, ob dieser Wunsch in Erfüllung gehen wird.

Obligatorische Frage: Deine All-Time-Faves?

Bobbes: Black Sabbath - Headless Cross; Pretty Maids - Future World; Dio - Holy Diver; Queensryche - Operation Mindcrime; Oomph - Wunschkind und natürlich alles von Iron Maiden.

Wie sehen Eure Pläne für die nächsten Monate aus? Und welche Ziele habt Ihr Euch noch mit der Band gesteckt?

Bobbes: Unser Ziel ist es, die CD bei einem Label unterzubringen und dann ein Jahr später eine zweite CD nachzulegen.
Des Weiteren ist geplant, mit Paul DiAnno (ein kleiner Wunsch geht doch in Erfüllung!) und Chinchilla eine Tour im Juni zu spielen.
Weiterhin wollen wir an uns arbeiten um uns weiter zu verbessern.

Die letzten Worte gehören Dir!

Bobbes: Danke erst mal an Metalspheres für das Interesse an Kaminari. Und, kauft unsere CD, und bleibt uns treu. SEE YOU!

Bobbes, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Glück und Erfolg für Deine Zukunft und Kaminari!


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Dennis



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword