Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4679257
Besucher seit 09/2002


Gorgoroth zu interviewen war von Anfang an eine eher heikle Sache. So fragte ich mich, ob ich diverse Gefängnisaufenthalte gewisser Bandmitglieder ansprechen sollte, entschied mich dann aber zwecks besserer Stimmung dagegen. Nach dem Konzert in der Krone durfte ich noch 40 Minuten warten, bis ich endlich zum Sänger Gaahl vorgelassen wurde. Das Interview nach dem Gig hatte den Vorteil, dass ich den Herren mal komplett ungeschminkt kennen lernen durfte. Er wirkt auch direkt ganz anders, so eine Mischung zwischen David Bowie und Alister Crowley, und das auch noch optisch... Neben seinen etwas skurrileren Ansichten zum Thema Satanismus, hatte er sogar einige ganz interessante Gedanken, auch wenn es eine der merkwürdigsten Begegnungen war, die ich bisher hatte.


Gaahl, ich hoffe du bist nicht schon zu fertig um meine Fragen zu beantworten. Wie fandest du den Auftritt?

Gaahl: Ich bin zufrieden, der Sound auf der Bühne war gut, keine Ahnung wie er davor war, aber ich war definitiv zufrieden. Wir haben gut gespielt.

Wie ist das deutsche Publikum? Kommen viele Leute zu euren Auftritte, bzw. ist die Resonanz gut?

Gaahl: Ich bin ganz glücklich mit der Resonanz, meistens ist das Haus voll. Den bisher besten Auftritt hatten wir bisher gestern in München.

Ihr seid ja schon recht lange auf Tour, habt ihr noch Spaß?

Gaahl: Es ist einfach etwas das man tun muss. Wir sind wirklich sehr lange auf Tour, viele Tage, und irgendwann wird man müde, aber da muss man durch.

Es ist nur noch Arbeit?

Gaahl: Nicht ganz. Wenn man nicht auf der Bühne ist, scheint es einem manchmal so. Aber wenn man dann auf die Bühne geht, wird man zu dem, was man repräsentiert, dann genießt man es.

Wie lang genau geht die Tour?

Gaahl: Mal überlegen, der erste Gig war am 7. November in Paris, wir sind also schon eine Weile unterwegs. Und wir haben noch einige Auftritte vor uns. Enden wird die Tour in Norwegen, da spielen wir einen Gig und dann noch zwei in Russland. Ich glaube, der letzte wird am 18. Dezember sein, es ist also noch eine lange Strecke (das Interview fand am 23.11.05 statt ? die Verf.).

Da wünsche ich euch noch viel Erfolg. Wie ist das deutsche Bier?

Gaahl: Ich komme nicht allzu sehr dazu, es zu probieren. Bevor ich auf die Bühne gehe, trinke ich nichts. Nach der Show genehmige ich mir dann mal ein, zwei. Aber so weit ich weiß, ist das deutsche Bier ganz gut.

Habt ihr eine strikte "Vor Gigs wird nichts getrunken" ? Politik?

Gaahl: Für mich selbst habe ich die. Aber das gilt nicht für den Rest der Band.

Wie sieht?s mit der Krone aus? Gefällt dir der Ort? Der Sound ist meistens nicht so gut hier.

Gaahl: Er hat zumindest mal einen guten Backstagebereich und jeder hier gibt sich Mühe, die Location ist schon in Ordnung.

Warum hängen hier überall diese Regeln von wegen "Keine Waffen, keine Fotoapparate" usw.?

Gaahl: Das ist nicht meine Entscheidung, Wir versuchen eben jeden in der Band glücklich zu machen und einige von uns wollen eben keine Fotos. Ich sehe zwar keinen Grund, warum keine Fotos gemacht werden sollten, aber das ist nun mal eine Politik, die jemand in der Band möchte. Wenn ich auf etwas bestehen würde, würde es auch nicht gemacht. Der Rest der Band muss das respektieren.

Einige Fragen zum neuen Album: Wer hat die Songs geschrieben, schreibt ihr sie zusammen als Band? Oder kommt jemand mit einem ganzen Song an?

Gaahl: Das meiste schreibt King, ich steuere meistens die Gesangslinie bei. Wir tun das also relativ getrennt.


Die Lyrics drehen sich hauptsächlich um rein satanische Themen, wenn ich das richtig sehe?

Gaahl: Ja, wir sind eine satanische Band, also klar. Aber Satanismus umfasst ein breites Spektrum, deswegen ist das kein Problem. Es geht eben um die satanische Lebensform.

Wie lang hat es gedauert, es aufzunehmen? Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden?

Gaahl: Es ist noch nicht fertig gemixt, deswegen kann ich dazu noch nichts sagen.

Ähm, okay, ich dachte zwar an das Album davor, "Twilight of the Idols".

Gaahl: Ach so, ja das ist gut.

Aber ihr versucht schon immer noch einen oben drauf zu setzen, also ein noch besseres Album zu machen, als das letzte? Was ist eure Intention neue Alben aufzunehmen? Einige Leute machen Alben, weil halt ab und an was neues veröffentlicht werden muss, um eben einfach Rockstar zu bleiben. Wie ist es bei euch?

Gaahl: In erster Linie geht es darum, etwas zu erschaffen. Ist einfach etwas was ich tun muss.

Das "Twilight" Album erschien mir um einiges härter als das "Incipit Satan" Album, ist das eine Entwicklung, die sich auf dem neuen Album fortsetzt?

Gaahl: Schwierig zu sagen, es ist zwar das neue Album, aber man hört definitiv Ähnlichkeiten zu "Twilight". Aber King hat auch versucht Einflüsse von den früheren Alben aus den Neunzigern mit einzubringen. Im Moment kann ich aber noch nicht wirklich sagen, wie es klingen wird.

Wie darf man sich das vorstellen, wenn der Bassist die Songs schreibt?

Gaahl: Hey, ich bin ein Sänger und ich habe schon für verschiedene Bands Lieder geschrieben. Man muss noch nicht mal ein Instrument spielen.

Spielt er noch Gitarre?

Gaahl: Ja, er ist zwar nicht der beste Gitarrist, aber er versteht die Grundlagen.
Er ist einfach ein sehr guter Musiker, hat einfach eine sehr gute musikalische Ausbildung.

Ein Theoretiker?

Gaahl: Ja, eben mehr der geschulte Musiker...

Was anderes: Siehst du dich selbst als "Black Metaller"?

Gaahl: Das kommt darauf an, was du in das Wort "Black Metaller" hinein interpretierst.

Für was steht der Black Metal bei dir?

Gaahl: Für mich hat Black Metal eine rein satanische Bedeutung. Aber es ist schwierig sich als Black Metaller zu beschreiben, weil es so viele Leute tun deren Ansichten ich nicht teile. Ich sehe mich eigentlich nur als Satanist. Und natürlich spiele ich in einer Black Metal Band. Aber ich bin mehr Metaller als Black.

Es geht also nicht nur um die Musik, sondern auch um den Hintergrund?

Gaahl: Beides, es lässt sich nicht trennen.

Siehst du dich als Teil einer Szene, vielleicht der in Norwegen, in deiner Heimatstadt etc. oder interessierst du dich überhaupt nicht für den Rest der Menschheit?

Gaahl: Ein wahrer Satanist interessiert sich grundsätzlich nur für sich selbst. Ich lasse mich also nicht von meiner Umgebung beeinflussen.

Aber würdest du trotzdem sagen, dass ihr irgendwie Teil einer Szene seid? Schließlich kennt man das ja, in einer Stadt kennt irgendwann jeder Musiker jeden, hat mit allen mal gespielt usw. ?

Gaahl: Ja, klar, aber ich würde nicht sagen, dass es eine Gemeinschaft ist oder Clubszene oder so. Natürlich gibt es schon Menschen mit denselben Ansichten. Ich bin schon sehr lange in der Metal Szene unterwegs aber heutzutage hat man eigentlich nur noch mit seinen alten Freunden zu tun. So wie die norwegische Szene sich gerade entwickelt, trennt sie sich in verschiedene Richtungen. Die einen, die true sein wollen, also dem treu für was die Szene einst stand und dann die, die sich nur hinter der Musik verstecken.

Denkst du Fortschritt ist einem Genre wie Black Metal überhaupt noch möglich?
Viele Leute stecken die Grenzen von dem, was sie als wahren Black Metal ansehen, sehr eng. Man muss bestimmte Sachen auf der Bühne tragen, Nieten etc., was ihr ja auch macht.

Gaahl: Sicher ist Fortschritt möglich. Solange man für das steht was man ist, ist er möglich.
Wenn man sich entscheidet, nicht mehr zu wachsen, stirbt man. Stagnation ist nicht was Black Metal ausmacht. Wir konzentrieren uns immer darauf zu wachsen, nach oben und nach unten.

Was meintest du, als du sagtest, du bist mehr Metaller als Black? Bist du eher so der beinharte Metaller oder lässt du dich von jeder Musikrichtung beeinflussen?

Gaahl: Natürlich gibt es jede Menge interessanter Musik neben dem Metal. Ich habe da ein umfangreiches Spektrum. Ich mag auch Klassik. Ich werde sicherlich von allem auch beeinflusst, aber ich kann nicht erklären was ich mag, ich fühle es einfach. Wenn man sagt, man mag etwas, dann meistens weil man es nicht erklären kann. Wenn man es erklären kann, hat man es gelöst, und dann ist es langweilig.

Du versuchst also nicht, die Musik zu analysieren sondern einfach nur sie zu fühlen?

Gaahl: Ja. Musik ist Gefühl.

Okay...wie sieht?s mit einer musikalischen Ausbildung aus, hat einer von euch mal Unterricht an seinem Instrument gehabt?

Gaahl: Ich fühle nur, ich bin ein Autodidakt. King ist ein Musiker, aber er fühlt trotzdem was er macht. Es gibt ja viele ausgebildete Musiker, die zu technisch an die Sache gehen, das tut er auf keinen Fall.


Hast du Vorbilder? Klar, als Satanist hat man keine, aber vielleicht Menschen, die dich inspiriert haben?

Gaahl: Vielleicht zu viele...was den Gesang angeht kann ich sagen, dass ich großen Respekt dafür habe, was Rob Halford tut, er ist vielleicht einer der besten Sänger überhaupt. Solange die Leute etwas tun wofür sie stehen, bemerkt man das auch.

Du würdest deine Seele also nie an eine Plattenfirma verkaufen?

Gaahl: Auf keinen Fall.

Wie sieht es mit der Zukunft von Gorgoroth aus? Wird irgendwann auch mal die DVD veröffentlicht?

Gaahl: Wir hoffen es wirklich, aber der Prozess ist noch nicht durch (eine kleine Eskapade beim Videodreh in Polen, welcher zu einer Anklage führte...). Der Chef von Metalmind, der die DVD gefilmt hat, kann 5 Jahre im Gefängnis bekommen, wenn er sie jetzt veröffentlicht. Wir wissen nicht, ob die Bänder an uns veröffentlicht werden und an wen. Man weiß es nicht, es ist ein katholisches Land und Katholiken kann man nicht trauen.
Aber das ist alles noch nicht entschieden. Zumindest werden wir demnächst das neue Album veröffentlichen und dann gehe ich erst mal für eine Weile ins Gefängnis. Wir werden solange weiter machen, wie es uns richtig erscheint.

Klingt ziemlich absurd, in Polen einen Gorgoroth Gig live im Fernsehen zu übertragen...war das geplant?

Gaahl: Von unserer Seite schon, aber eben nur für die DVD. Das es im Fernsehen übertragen wurde, war ein Fehler, aber das hatten wir gar nicht vor. Mal sehen was jetzt passiert.

Okay, dann verrat mir jetzt mal deine 5 besten Alben aller Zeiten.

Gaahl: Oh das ist aber schwer. Ich kann das eigentlich nicht wirklich, aber wenn es schon sein muss, also "Stained Glass" von Judas Priest, "Morbid Tales" von Celtic Frost, einige von den Hellhammer Sachen, David Bowie, Vivaldi...ehrlich gesagt sind es zu viele verschiedene Genres...


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Sonia



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword