Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4678999
Besucher seit 09/2002


Cast Away aus Heppenheim machten zuerst unter dem Namen Deadnight Warrior von sich reden, unter dem sie eine musikalisch ganz ansprechende, jedoch grauenhaft "produzierte" CD veröffentlichten, das Spiel wiederholte sich ein paar Monate später unter dem neuen Namen. Nun hat das Trio sein erstes vollen Album auf die Menschheit losgelassen, welches mich absolut zu überzeugen wußte, klar also daß Cast Away umgehend in den Interviewring gebeten wurden. Michael (v/g), Martin (d) und Marin (b) stellten sich wie echte Metalkrieger den Fragen of Steel.


Als erstes die beliebte Standardfrage, bitte stellt die Band den Lesern vor und reißt kurz die bisherige Geschichte ab.

Michael: Wir spielen so traditionellen Metal mit Elementen aus anderen Metalrichtungen und z.T. auch nen bißchen New Model Army (auch wenn jetzt keiner weiß wer das ist...). (Und ob! ? d. Verf.) Halt so melodiös und rockende Riffs.
Cast Away ist aus Extinction entstanden, wo es persönlich und musikalisch aber nicht so hingehauen hat. Daraus wurde dann Deadnight Warrior (in der Besetzung wie jetzt auch), mit denen wir vor allem durch unseren hochwertigen Studiosound und Ergüsse wie "Excerpting the guts of the decaying foetus goulash for transplantation into the motherfucking virgin anal womb" überzeugen konnten.
Dann halt Cast Away.

Martin: Deadnight Warrior war eigentlich von Anfang an nur ein Spaßprojekt. Es war eigentlich klar für uns, daß sich das ganze zu sowas wie jetzt Cast Away entwickeln würde.
Musikalisch würde ich das ganze als leicht progressiven melodischen Heavy Metal mit ausgeprägtem Thrash-Element bezeichnen.
Und dieser "Excerpting the guts..."-Kram ist echt peinlich... aber lustig *grins*

Marin: Na ja?es wurde ja eigentlich alles gesagt.


Warum habt ihr die Band von Deadnight Warrior in Cast Away umbenannt? Stellt der Name eine Absage an gecastete "Bands" dar? Oder seid ihr am Ende selbst gecastet?

Michael: Wir wollten halt nen bißchen was "ernsthafteres" machen als mit Deadnight Warrior. Das war ja z.T. eher Verarsche... Wobei ich jetzt nicht alles scheiße finde von "damals".

Martin: Also mit gecasteten Bands hatte das nichts zu tun. Wir sind auch nicht gecastet oder so. Ich glaube der Name hat uns auf die Dauer nicht gefallen, weil er nicht mehr so ganz zu der musikalischen Entwicklung gepaßt hat...

Marin: Vielleicht heißen wir Cast Away weil in der heutigen Zeit gute Musik eher "verschollen" und im Verborgenen zu finden ist... *räusper*

Ihr klingt ziemlich nach der NWOBHM, hättet ihr euch nicht eher nach Songs britischer Bands benennen sollen?

Michael: Ich finde gar nicht, daß wir sooo sehr danach klingen. Ich höre auch gar nicht so viel NWOBHM. Wobei das jetzt nicht heißen soll, daß ich so Bands scheiße finde. Außerdem ist bei Cast Away der Vorteil, daß der Name relativ neutral klingt. Wenn wir morgen Polka machen wollen, geht das auch mit dem Namen. Mit "Iron Fistfucker" wäre das schon nen bißchen schwieriger. Wir haben uns auch nie so Gedanken gemacht, welche Richtung wir jetzt spielen sollen. Von daher kommt das eher von selbst, daß wir halt so klingen, wie wir klingen.

Martin: Ich kann jetzt auch nicht zustimmen daß wir so sehr nach NWOBHM klingen, wobei ich persönlich da schon einiges ganz gerne höre. Ehrlich gesagt finde ich, daß man unsere Musik sehr schwer einordnen kann. Und vielleicht ist sie grade deshalb auch so gut.

Marin: Wir sind die New Wave of Bergsträßer Heavy Metal...

Welches sind eure Haupteinflüsse?

Michael: Songwriting-mäßig ungefähr Megadeth, Blind Guardian, nen bißchen alte New Model Army, und vielleicht noch Celtic Frost auf der "Vanity/Nemesis". Gitarrenmäßig finde ich Marty Friedman, Kai Hansen, Matthias Jabs, Adrian Smith und Günther Mayer gut. Vom Gesang her probiere ich eigentlich nur, daß das Ganze überhaupt gut klingt. Das reicht mir dann erstmal.

Martin: Also früher habe ich ziemlich viel vom Lars Ulrich nachgespielt. Aber meine beiden Lieblingsdrummer sind inzwischen eigentlich John Bonham von Led Zeppelin und Mike Portnoy von Dream Theater. John Bonham ist einfach ein Ausnahme-Rockdrummer, der kraftvolles, dynamisches Spiel mit ausgefeilten Drum Parts verbindet und es klingt trotzdem nicht überfrachtet. Mike ist ein schon etwas moderner Drummer, dessen Kreativität, Technik und Stil mir einfach sehr gut gefällt. Man mag ja von seiner Band halten was man will, aber er ist ein geiler Rockdrummer.

Marin: Als Bassist ist es schwer in der metallischen Musik nach Einflüssen zu suchen, da viele meinen, daß der Baß nur für Druck und BrummBrumm zuständig ist. Aus der Metalszene, würde ich sagen, haben mich am meisten Steve Harris, Lemmy, Markus Großkopf und Sugar Ray Runge beeinflusst. Viel entscheidender waren aber eigentlich John Paul Jones, Tony Levin...

Warum hatten eure beiden ersten CDs einen solch unterirdischen Sound?

Michael: Die zweite ging ja schon eher, wobei der Sound da natürlich auch nicht gerade toll war. Wir haben halt alles selbst gemacht. Schlagzeug z.B. nur 4 Spuren. Dieses Mal sind wir fürs Schlagzeug und Mastering ins Studio gegangen, was sich auf jeden Fall gelohnt hat. Außerdem haben wir in bessere Mikrofone, V-Amp usw. investiert und außerdem lernt man ja auch dazu was Tontechnik betrifft.

Martin: Naja, unterirdisch deshalb, weil unser Proberaum im Keller ist. Und wenn dir diese Antwort zu unsachlich ist dann einfach deshalb, weil es uns damals noch an allem gefehlt hat: Geld, Erfahrung, Equipment...

Marin: Die CDs haben dadurch einfach einen viel höheren Erkennungswert.

Das Songmaterial war aber schon auf jenen Scheiben gut, wollt ihr es vielleicht nochmal neu aufnehmen und euren zahlreichen Fans in ordentlichem Soundgewand zugänglich machen?

Michael: "Adapted Fools" haben wir nochmal neu in nem anderen Studio aufgenommen und wollten das eigentlich als Bonus Track auf die CD tun, hat aber dann doch nicht so gut geklappt. Müssen mal schauen... hätte auf jeden Fall was.

Martin: Im Moment ist das nicht geplant. Die alten Songs (ich denke da an "Witching Power", "Adapted Fools", "Nuclear War" und auch "Metal Battle Horse") kommen live besonders gut rüber. Vor allem "Witching Power". Also falls wir mal eine Live-CD machen, dann würden die mit drauf kommen. Natürlich ist es nicht ganz leicht, das live gut aufzunehmen, aber ich denke immer noch sinnvoller als andere Songs noch mal neu nachzuschieben. Vor allem ist das halt nicht so die Richtung, in die wir im Moment tendieren. Also wir spielen die alten Sachen immer noch sehr gerne (außer vll. "Metal Battle Horse", wenn ich mal ehrlich bin)!

Marin: Das fragt uns jetzt jemand, der uns ein Review für die zweite Promo-CD geschrieben hatte und die Re-Recordings bemängelte... Ich habe die Fangfrage entlarvt!!

Mist, sie haben's gemerkt... und wann kommt die erste DVD?

Michael: Morgen.

Martin: Achm ich denke da eher an eine Schallplatte. Das ist viel kultiger! (aber nicht vergleichbar)

Marin: Wir warten erstmal ab, wie unsere Bandbioverfilmung zurzeit im Kino ankommt und dann schauen wir, wann und ob die DVD erscheinen wird.

Stellt euch die Triobesetzung manchmal vor Probleme, z.B. daß die Musik live dünner klingt als im Studio? Wollt ihr irgendwann aufstocken?

Michael: Nicht so dünn wie Elvenpath... Nee Scherz ;-) Wir haben mal überlegt vielleicht noch aufzustocken, aber der Neue müßte dann ja auch charaktermäßig reinpassen und 'nen bißchen Motivation mitbringen, und das ist z.T. auch nicht so leicht zu finden, denke ich. Aber eigentlich klappt?s live auch gut. Ist gar nicht so das Problem. Allerdings fliegt unser Bassist morgen raus, passend zur neuen DVD.

Martin: Wir haben nach neuen Leuten gesucht... das war vor über 3 Jahren oder so. Naja, das war eigentlich nicht so toll. Also haben wir zu dritt Deadnight Warrior gemacht und dann eine Möglichkeit gefunden, uns zu dritt weiterzuentwickeln, woraus Cast Away wurde. Ich bin nicht so sehr für einen zweiten Gitarrist, weil der Michi schon wie fünf spielt. Also warum sollen wir uns da einen Neuen reinzwingen der nicht reinpaßt. Aber wir sind für Zuwachs eigentlich offen. Vielleicht wird das auch bald kommen das einer dazu stößt. Vielleicht auch nicht... ich laß das eigentlich auf mich zukommen.

Marin: Da ich ja nun ab morgen nicht mehr bei Cast Away dabei bin, wäre ich durchaus dafür offen, einen Tubabläser, Akkordeonspieler und Hackbrettschrammler, einzustellen mit denen ich dann Venom covere. Interessenten bitte mail an mich.


Wie seid ihr an Jowita Kaminska fürs Cover gekommen? Was bedeutet es für euch?

Michael: Der Marin und ich haben im Internet gesucht und sind da halt auf die gestoßen. Und die hat ja auch schon für u.a. Steelpreacher echt starke Cover gemalt. Ich find's auf jeden Fall stark, mal nen gescheites Cover zu haben. Außerdem ist die persönlich und preislich auch wirklich klasse.

Martin: Das Cover ist an den Song "Climbing the Caradhrass" angelehnt. Ich finde, es ist sehr schön geworden und paßt irgendwie gut zur Musik. Ich denke, wenn man ne gute CD macht?und ich denke, das ist uns gelungen, sollte auch die Verpackung stimmen. Also letztendlich zählt die Musik, es ist aber immer schön, sowas wie'n tolles Cover zu haben.

Marin: Das Cover bedeutet für mich: Liebe, Berge und Leidenschaft... angelegt an den Kelter-Verlag, der doch immer so schöne romantische Geschichten herausbringt, an denen sich insgeheim auch unsere Texte orientieren...

Der Text von "Climbing the Caradhrass" ist sehr cool, wovon handelt er? Besteht da eine Verbindung zum Cover?

Michael: Das Cover ist nach dem Text entstanden. Textlich geht's in erster Linie halt darum, daß der Typ auf den Berg steigt, um schneller hochzukommen, andere aus dem Weg räumt und halt nie zufrieden ist mit dem, was er erreicht hat und schließlich dann auf halber Strecke verreckt. Aber da gibt's denke ich auch nen paar sinnvolle Verbindungen zum "echten" Leben.

Marin: Z.B. bei Aldi an der Kasse kurz nach Feierabend...

Stimmt das Gerücht, daß ihr auf dem nächsten Album bei einigen Songs mit einem Orchester zusammenarbeiten werdet?

Michael: Hm ja... ich glaube der Gitarrist von Elvenpath spielt da Tuba...

Martin: Also wenn es ein Gerücht ist, muß es einfach nur wahr sein.

Mit Unscared und euch kommen zwei klasse Newcomerbands aus Heppenheim. Gibt's in eurer Ecke noch andere Bands, die ihr empfehlen könnt?

Michael: Direkt aus der Umgebung fällt mir jetzt kein Newcomer ein?
Martin: Hm, in Darmstadt Opalescene oder so heißen die. Früher The Legacy (er meint Opalessence - der Verf.). Die finde ich ganz cool. Aber gibt die auch schon einige Jahre.

Marin: Newcomer in Sachen Metal ist an der Bergstraße eher dürftig, aber es gibt eine nicht zu vergessende Altherrenfraktion: Tyrant Eyes, Critical State und Circle of Pain. (Das nehmen die mir jetzt bestimmt übel :D)

Springt ihr eigentlich immer bei anderen Bands auf die Bühne und bemächtigt euch ihrer Gitarren?

Michael: Ja gelegentlich. Das letzte Mal war bei Sensles in Frankenthal. Die sind übrigens voll porno bzw. klasse, falls die jemand noch nicht kennt. Kommt auch bald die erste richtige CD raus.

Martin: Ich bin unschuldig... als Drummer versteht sich.

Marin: Das sind bei uns schon die ersten Anzeichen von Korsakow. Ab einer gewissen Promillezahl sind Michi und ich einfach situativ sowie örtlich desorientiert.

Warum tretet ihr immer in solch langweiligen Alltagsklamotten auf, wäre es nicht an der Zeit, daß Cast Away die Bandkasse plündern und sich ordentlich mit Nieten, Patronengurten, Rüstungen und Schwertern eindecken?

Michael: Nee, die ist ja leer... Aber auch ohne jetzt irgendjemandem damit zu nahe treten zu wollen, ich stehe aber auch nicht so arg auf so was, wenn es richtig arg wird. Wobei es da auch Bands gibt, wo es gut rüberkommt. Außerdem sind Elvenpath da ja auch nicht besser.

Martin: Nieten ok, Patronengürtel naja... aber Rüstungen und Schwerter... vielleicht 'ne Axt? Wie soll ich da denn noch trommeln? Abgesehen davon ist das nicht so mein Ding... außerdem ziehe ich auf Grund der Hitze eh fast alles beim Gig aus.

Marin: Naja, meine Alltagsklamotten sind eigentlich Rüstungen und Schwerter, so wäre es für mich langweilig diese auch noch beim Gig zu tragen, zumal dann mein Drache beleidigt wäre, wenn ich einfach mit der Rüstung die Burg verlasse und ihn nicht mit in die Schlacht nehme.

Stellt euch vor, ihr würdet das Kingdom of Metal regieren. Welches wären die drei ersten Gesetze, die ihr erlassen würdet?

Michael: hm... hm... hmmmm... gute Frage. "Charakterschweine raus" vielleicht.

Martin: Ich denke, da im Kingdom of Metal eh die Anarchie herrschen würde, hätte ich nichts zu sagen... naja, könnte mir aber ein ganz neues Grundgesetz vorstellen: "Jeder Metaller hat überall Anspruch auf Bier als Alkoholiker"... statt "Jeder Bürger hat überall Anspruch auf Annerkennung als Rechtsperson... blabla". Aber solche Grundgesetze werden dann ja eh nie eingehalten!

Marin: 1. ein bißchen Toleranz könnte der Szene auch nicht schaden
2. ein bißchen Natürlichkeit hier und da wäre auch nicht verkehrt
3. "Adapted Fools" wird Nationalhymne

Die ganze Band muß ein Jahr auf einer einsamen Insel verbringen, einigt euch auf fünf Platten, mit denen ihr diese Zeit überstehen wollt.

Michael: Also ohne die "Imaginations..." und die "Heading for tomorrow" von Gamma Ray komme ich auf jeden Fall nicht mit. Vielleicht will ja der Martin noch die Paradise Lost "Draconian Times" mitnehmen. Die "No Rest for the Wicked" von New Model Army wäre auch nicht schlecht. Die würde ich im Notfall vielleicht noch gegen die Gamma Ray eintauschen, daß ich nen bißchen mehr Abwechslung habe.

Martin: Also ich denke, eine von Guardian und eine von New Model Army muß mit. Das ist im Interesse von allen. Aber welche ist sehr schwer zu sagen. "Imaginations" bietet viel Abwechslung, und das ja auf ner einsamen Insel nicht verkehrt. Deswegen würde ich dann auch nicht die "Draconian Times" von Paradise Lost mitnehmen, weil die etwas eintönig auf die Dauer ist. Aber 'ne geile CD und ne geile Band trotzdem. Mit muß aber "Something Wild" von Children of Bodom! Dann wären noch zwei offen... da der Marin wahrscheinlich eine von Subway to Sally mitnehmen will, wäre ich dafür, einfach noch die Cast Away CD mitzunehmen. Wobei die erste CD von Black Sabbath auch extrem geil ist... hm... Okay, ich merke schon worauf das hinausläuft. Also ich wäre dann zufrieden mit:
Guardian ? Imaginations...
New Model Army ? Ghost of Cain oder so
Children of Bodom ? Something Wild
Cast Away
Subway to Sally...
...und jetzt fehlen immer noch einige verdammt guten CDs...
So, jetzt kann der Marin mal zusammenfassen.

Marin:
Blind Guardian ? Imaginations
Cast Away ? Cast Away
New Model Army (da muß sich halt der Michi mim Martin kloppen, welche jetzt mitgenommen wird)
Subway to Sally ? Schrei
Helge Schneider ? Seine größten Erfolge!


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Till



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword