Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4796483
Besucher seit 09/2002


Gibt es ein Leben nach Nasum? Allerdings! Coldworker heißen die Burschen, haben mit "The Contaminated Void" ein modernes Death-/Grindfeuerwerk eingetrümmert und von Dan Swanö veredeln lassen. Herausgekommen ist ein organischer, wütender Hassbatzen voller Ideen, der mehr als einen Grund geliefert hat, um sich von Anders Jakobson einen tiefen Blick in das Band-Nähkästchen gewähren zu lassen:




Wer hatte die Idee für das Cover und welchen Part hatte Orion Landau dabei (der auch Artworks für Slayer, Pentagram, Nile, Kiss und Marilyn Mansion entworfen hat)?

Orion ist für die ganze Arbeit verantwortlich. Wir hatten nur ein paar Ideen beizusteuern und dann hat er die Lyrics und Basisthemen des Albums interpretiert.

Glaubst du, Coldworker transportieren das Erbe von Nasum, oder wollt ihr Coldworker als vollkommen unabhängiges Projekt verstanden wissen?

Na ja, die Band wollte niemals Nasum in irgendeiner Form weiterführen. Nasum war einfach meine vorherige Band und das war es dann auch schon. Coldworker sollten also eigenständig bewertet werden.

Eure erste Show habt ihr zusammen mit Gadget bestritten. Cooles Line-Up! Siehst du Ähnlichkeiten im Sound und der Einstellung zwischen beiden Bands?

Hm, ja und nein. Ich denke, wir haben die selben Wurzeln, sitzen aber auf anderen Ästen desselben Baumes. Ich würde sagen, dass Gadget eher als Nasums Erben bezeichnet werden können, als Nasum, vor allem, weil sie etwas Neues aus dem traditionellen, europäischen Grind gemacht haben.

Wo würdet ihr euch als Band platzieren: Eher in der Grind, oder der Death Metal Szene?

Wir sind eine Death Metal Band, aber Grindcore nimmt einen großen Teil unseres Sounds ein.

Glaubst du, dass Kategorien wie "Grind" oder "Death" überhaupt notwendig sind? Vor allem verwendet ihr auch Crust-Elemente und mischt es großartig in euren Sound! Ist Coldworker also ein "Crust-Grind-Death"-Hybrid, oder einfach Metal?

Doch ja, ich glaube solche Kategorien sind wichtig, einfach um den Fans eine Orientierung zu bieten. Wir haben einen Fan hier in Schweden, der darauf beharrt, dass "The Contaminated Void" eines der besten "Melodic Death"-Alben aller Zeiten ist. "Melodic Death"???
Na ja, die Crust-Elemente jedenfalls werden allmählich aus unserem Sound verschwinden. Ich werde dieses Zeug jedenfalls nicht mehr komponieren, also werden Coldworker in Zukunft mehr und mehr in die Metal-Richtung gehen.

Warum eigentlich "Coldworker"? Steckt da eine tiefere Bedeutung dahinter?

Ich würde nicht von einer "tieferen" Bedeutung sprechen, es ist ein cleveres Wortspiel, aber das wurde anderswo bereits mehrfach erklärt. Wir wollten einfach einen eigenständigen Namen und nicht einen von denen, wie sie so viele Bands vor uns schon verwendet haben.

Was bedeutet es für dich, ein Death Metal Musiker zu sein? Ist es ein idealistischer Weg, um für seine Einstellung einzustehen, oder einfach Vergnügen, das einem die freie Zeit vertreibt?

Ich sehe mich in erster Linie als Musiker, aber Death Metal zu spielen, bedeutet für mich, dass ich etwas wirklich unabhängiges und "anderes" spiele, ausschließlich von denen kontrolliert, mit denen ich zusammenspiele, und von mir selbst. Natürlich spiegelt das meine Einstellung gewissermaßen, aber trotzdem ist es etwas, das wir nur in unserer Freizeit tun.


Sänger Joel: Nach dem Brotjob ins Studio, oder: von den Maskierungszwängen eines Death Metallers...

Vor ein paar Tagen habe ich ein Interview mit den "Monsters of swedish Death Metal" gesehen: Unleashed, Dismember, Grave und Entombed. Darin konnte man einen gewissen Pessimismus spüren, was die Entwicklung der Death Metal Szene angeht. Hörst du dir modernere Produktionen an, oder bevorzugst du die "alten Helden"? Mit anderen Worten: Wer inspiriert dich?

All diese Bands repräsentieren etwas, das man heutzutage als "Old School" bezeichnet, und sie sind sehr gut darin. Aber es ist nun wirklich keine Überraschung, dass gerade diese Bands ihre Probleme mit den moderneren Sounds im Death Metal haben. Ich ziehe es vor, mir von überall Inspirationen zu holen, warum sollte ich das auf nur ein Genre beschränken? Allerdings bevorzuge ich einen natürlichen, organischen und dynamischen Sound, nicht das Kalte und Mechanische, das im modernen Metal üblich ist.

Was hältst du von der modernen Extrem-Metal Szene allgemein?

Eigentlich habe ich in der vorherigen Frage schon alles dazu gesagt, aber generell kann ich sagen: Die moderne Extrem-Metal-Szene ist gut. Eine Menge guter Bands.

Ist Coldworker eine homogene Band, oder ein Schmelztiegel verschiedener Musik-Geschmäcker?

Ein bisschen von beidem. Natürlich haben wir alle einen unterschiedlichen Musikgeschmack, aber wir haben auch eine Menge gemeinsamer Favoriten, von denen wir uns inspirieren lassen.

Lass uns über die Texte reden: "The Interloper", ist jemand / etwas, das die Menschheit zerstört. Wer ist das? Eine Metapher, oder eine wütende Death Metal Fantasy-Figur?

Der "Interloper" ist eine Metapher für die negative Dunkelheit, die uns die ganze Zeit attackiert, eine Dunkelheit, die die Menschen schwächt und schließlich in schlechte Menschen verwandelt, wenn sie sie an sich heranlassen.

Die Texte zu "An Unforgiving Season" wurden von Joel geschrieben. "Ein Feld frei von Schmerz, jetzt dunkel, tot und kalt" vermittelt einen guten Eindruck vom Feeling dieses Songs, von seinem melancholischen und dunklen Charakter. Repräsentiert er die Stimmung der Band?

Ich würde nicht sagen, dass die Texte unsere Einstellung repräsentieren, es ist nur ein "metaphernlastiger"-Song, wie Joel ihn selbst bezeichnet.

"The Contaminated Void", ein Ort wo Wut, Tod und Verzweiflung gedeihen. Denkst du unsere Gesellschaft ist ein solcher "verseuchter Abgrund"?

Teile davon vielleicht. Die Texte handeln hauptsächlich von unverantwortlicher Erziehung.

"Antidote" und "Death Smiles At Me" handeln beide von Mord. "Death Smiles At Me" handelt vom Wahnsinn, der einen dazu treibt, während "Antidote" wie eine wütende Abrechnung gegen Mord klingt. Sprecht ihr euch ab, was die Texte angeht?

Nicht wirklich. Beide Texte handeln von Psychopathen, aber von unterschiedlichem Standpunkt aus. "Death Smiles At Me" schildert den Blickwinkel eines Psychopathen und "Antidote" schildert den Blickwinkel eines jeden anderen.

"They Crawl Inside Me Uninvited", handelt von "denen", die ihr Opfer infizieren, blenden, manipulieren und foltern. Aber wer sind "die"?

"Die" sind die organisierten Religionen.

"Waiting For Buildings To Collapse" klingt ironisch, wie eine Parodie auf die typischen Death-Metal Texte um Schmerz und Zerstörung. Du hast ihn geschrieben, was bedeutet er für dich?

Der Song handelt von einer Person, die kurz vor dem Zusammenbruch steht, das realisiert hat und auf den Eintritt dieses Ereignisses wartet. Ich stelle mir den Showdown von "Fight Club" vor, wenn ich an diesen Titel denke.

Ihr habt am 6.6.06 mit der Aufnahme zu "The Contaminated Void" begonnen. War das beabsichtigt, Zufall, oder ein Omen?

Es hat zwar Spaß gemacht, das hervorzuheben, war aber zufällig und nicht vorgesehen.

Dan Swano hat "The Contaminated Void" mit euch produziert. Wie war die Arbeit mit ihm?

Er hat das Album gemixt, nicht produziert, das ist ein großer Unterschied! Ehe wir mit den Aufnahmen begonnen haben, hat er uns dabei geholfen die Mikros zu platzieren und er hat den Soundcheck mit uns gemacht. Das waren die einzigen Momente in denen wir mit ihm "gearbeitet" haben. Als er uns gemixt hat, hat er das alleine getan, uns hat er nur die Audiodateien geschickt, damit wir sie kommentieren konnten. Es war also nicht wirklich eine enge Arbeitsbeziehung, die uns verbunden hat. Aber was es auch war, es war gut!


Schni-Schna-Schnappi, mächtiger Plüschwächter des Unisound und Swanos Maskottchen...

Das Unisound hat also wieder seine Tore geöffnet! War es eine Freundschaftsdienst für Coldworker, oder wird Swano erneut seine einzigartige Arbeit verbreiten?

Das heutige Unisound-Studio ist ein winzig kleiner Raum in einem Altersheim! Ich verarsche dich nicht. Dan Swanö ist außerdem schon seit ein paar Jahren zurück im Geschäft und mixt Alben, unsere Zusammenarbeit war also beileibe nicht die erste.

In Eurem "Aufnahme-Tagebuch" kam ein "Making-of"-Video zur Sprache. Wird das eines Tage erhältlich sein, als Bonus-Gimmick vielleicht, oder als Teil einer DVD?

Ja, ich hoffe, dass das eines Tages erhältlich sein wird. Es ist halt eine Frage der Zeit und der Tools, die man benötigt, um das vorhandene Material in etwas zu verwandeln, das tatsächlich wie ein "Making of" aussieht. Falls es jemals fertig gestellt werden wird, soll es online zur Verfügung gestellt werden. Auf einer DVD wird es nicht landen.

Weil ursprünglich als Projekt geplant: Werden Coldworker nach diesem Album zurück in die Gruft sinken?

Coldworker war immer schon als Band geplant und sonst nichts!!!

Wie siehts mit Live-Präsenz aus? Ist Coldworker eine "Live-hungrige" Band?

Klar wollen wir raus auf die Bühne gehen! Letzten Oktober haben wir mit Arch Enemy eine kleine Tour durch Schweden und Dänemark gemacht, außerdem haben wir eine Sommer-Tour mit Misery Index und Dew Scented geplant, für die zweite Juni-Hälfte dieses Jahres.

Wenn wir schon dabei sind: Werden Coldworker demnächst auch deutsche Bühnen verwüsten?

Ja, auch wenn die Details unserer Festival / Clubtour noch nicht fest stehen. Ich bin sicher, die meisten Shows werden in Deutschland stattfinden!

Ein paar berühmte letzte Worte an die Moshpit-Verrückten da draußen?

Danke für das Interview! Wir arbeiten bereits an Songs für unser nächstes Album und wenn man nach den fünf Songs geht, an denen wir im Moment feilen, wird es ein sehr starkes Album! Für aktuelle Infos, Merchandise und mehr schaut einfach auf coldworker.com!


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Alf



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword