Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4679450
Besucher seit 09/2002


Astral Kingdom stechen aus der Fülle schwedischer Newcomerbands heraus wie ein besonders heller Stern inmitten einer Galaxie. Blutjung sind sie, Metal lieben sie und Metal machen sie - was bislang mit zwei sehr guten Demos unter Beweis gestellt wurde. Grund genug für uns, der Band ein wenig unter die Arme zu greifen und den deutschen Fans Astral Kingdom näherzubringen, denn dieser Newcomer darf nicht übersehen werden. Bassist Per Fredin gestand unter der Folter alle Details zum Kreuzzug seiner Band.


Beginnen wir mit der Standardfrage für eine Newcomerband: bitte stellt Astral Kingdom unseren Lesern vor.

PF: Astral Kingdom ist eine Power Metal-Band aus Västeras, Schweden. Wir begannen 2003 wie alle anderen, ein paar Freunde, die zusammen Coverversionen spielten. Erst als 2006 Robert einstieg, begannen wir, ernsthafter zu spielen. Wir haben nie versucht, einzigartig zu sein, wir spielen einfach nur die Musik, die wir lieben und spielen die Liveshows, die wir sehen möchten. Bis jetzt hat uns das einen weiten Weg von unseren Anfängen gebracht!

Ihr kommt aus Schweden, einem Land, welches für zahlreiche gute Metalbands bekannt ist. – seht ihr das als Vorteil (weil euch die Leute nur wegen eurer Herkunft lieben werden) oder Nachteil (weil ihr in der Masse der schwedischen Bands untergehen werdet)?

PF: Heutzutage, wo man seine Musik über das Internet verbreiten kann, hat die Nationalität unserer Ansicht nach wenig mit dem Bekanntheitsgrad zu tun. Aber wir sehen es als Vorteil, weil uns all diese großartigen Bands aus Schweden wirklich inspirieren.


Wie könnt ihr aus der riesigen Zahl schwedischer Newcomerbands herausstechen?

PF: Zunächst mal indem wir Power Metal spielen, das tun heutzutage nicht viele junge Bands in Schweden (tatsächlich?! - d. Verf.). Zweitens indem wir tolle Liveshows spielen. Drittens indem wir bessere Musik machen als der Rest!

Euer erstes Demo hieß “Power Metal through the universe”, konntet ihr in eurer Mission, das Wort des Metals zu verbreiten, Erfolge erzielen?

PF: Nicht im Universum. Aber auf der Erde und damit sind wir glücklich! Wir haben unsere beiden Demos an Magazine, Radiosender und Webzines in Europa, Asien und Nordamerika geschickt; die Antwort, die wir erhielten, war großartig. Menschen aus der ganzen Welt haben uns geschrieben und wollten unsere Demos kaufen (was man über unsere Website auch tun kann).


Das erste Demo: "Power Metal through the universe"

Ihr habt bislang zwei wirklich gute CDs aufgenommen, und ich kann einfach nicht verstehen, warum Timo Tolkki kein Gastsolo darauf gespielt hat. Wieso nicht?

PF: Ich glaube, wir haben ihn nicht gefragt! Nebenbei bemerkt bin ich mir nicht sicher, ob er Schweden mag, seit ihn Jens Johansson angepißt hat…aber wir können ein Gastsolo von einem berühmten Musiker auf unserem nächsten Demo versprechen!

Habt ihr schon mal im Ausland gespielt? Wo würdet ihr am liebsten spielen?

PF: Nein, noch nicht. Man hat uns einen Gig in Marokko angeboten, aber wir mögen keine Kamele, also haben wir abgelehnt.
Am liebsten würden wir im großartigsten aller Metalländer spielen – in Deutschland!

Wovon handeln eure Texte? Leider sind sie in den CD-Booklets nicht abgedruckt. Habt ihr Themen, die ihr für Astral Kingdom-Songs bevorzugt?

PF: Es kommt darauf an, ob Robert (Gesang und Gitarre) die Texte schreibt oder ich, Per (Baß und Backgroundvocals). Robert schreibt normalerweise klassische Metaltexte über den Himmel, die Hölle und solche Sachen. Ich schreibe eher über persönliche Erfahrungen und Gedanken.

Anscheinend habt ihr, wie man auf eurer Homepage lesen kann, ein wenig deutsch in der Schule aufgeschnappt, habt ihr schon mal daran gedacht, deutsche Texte zu benutzen?

PF: Ja, aber es klingt nicht nach einer guten Idee, weil nur ich deutsch sprechen und schreiben kann, und ich bin kein besonders guter Sänger.

Nennt mir fünf Gründe, warum Power Metal zu spielen einfach viel mehr Sinn im Leben hat als Metalcore.

PF: Ich kann dir einen Grund nennen, und der reicht aus – weil es besser klingt.

Gibt es Pläne für ein Konzeptalbum? Kleiner Tip: ihr könntet ein Album über ein friedliches und wohlhabendes Königreich machen, das von einem bösen Feldherrn erobert wird, eine schöne Prinzessin (am besten die Tochter des alten Königs) und einen mächtigen Krieger mit einem riesigen Schwert. Wie findet ihr diese Idee?

PF: Nein, darüber haben wir noch nie gesprochen. Wenn wir genug Inspiration finden können, werden wir es wahrscheinlich eines Tages tun. Wir haben allerdings Angst, daß Manowar oder Rhapsody uns verklagen könnten, wenn wir diese Idee benutzen…haha!

Und dann könntet ihr dieses Königreich noch “Astral Kingdom” nennen! Wäre das nicht cool?

PF: Hmm…wenn wir das tun, willst du dann Tantiemen für die Idee?

Und wie wäre es, auf diesem Album mit einem Orchester zusammenzuarbeiten?

PF: Klingt als ob wir zuerst von einem Label unter Vertrag genommen werden müssen, bevor wir uns das leisten können…frag uns in einem Jahr nochmal.


Auch ohne Orchester klasse: das zweite Demo "Into the fire"

Wie ist die Szene in eurer Gegend? Könnt ihr irgendwelche coolen Bands empfehlen?

PF: In unserer Gegend gibt es eine Menge großartiger Bands. Zwei davon sind Axenstar (yeah! - d. Verf.) und Steel Attack, beides Power Metal-Bands, die durch Europa getourt sind und eine Reihe Alben veröffentlicht haben.

Bitte sucht euch von den folgenden Begriffen einen heraus und begründet eure Entscheidung:
Sweden Rock oder Wacken Open Air?

PF: Sweden Rock – in Wacken waren wir noch nicht, so daß wir da keinen Vergleich anstellen können.

Sabaton oder Freedom Call?

PF: Sabaton, weil sie Heavy Metal spielen und keinen Happy Metal.

Gitarren oder Keyboards?

PF: Keyboards, dann hat man wenigstens einen Platz, wo man sein Bier abstellen kann, haha!

Schwedisches oder deutsches Bier?

PF: Deutsches, ihr habt mehr verschiedene Sorten als wir in Schweden (Pils, Alt, Kölsch, Weißbier…).

Zwei Wochen dieselben Socken tragen oder zwei Wochen nicht die Haare waschen (auf Tour kann beides vorkommen)?

PF: Dieselben Socken; wenn man sich nicht die Haare wäscht, könnten sie zu Dreadlocks werden, das wäre furchterregend!

Das Astral Kingdom im Himmel regieren oder versuchen, das Kingdom of Metal auf der Erde zu errichten?

PF: Letzteres, wir wissen nicht, ob es dort oben Groupies gibt…

Die Seele für den Metal verkaufen oder das Auto für eine ultrarare NWOBHM-Single verkaufen?

PF: Die Seele; keiner von uns hat ein Auto, also haben wir keine Wahl.

Ein Jahr kein Bier oder ein Monat kein Metal?

PF: Kein Bier, man kann ja stattdessen Jack Daniels trinken!

Wenn ihr das Kingdom of Metal regieren würdet, welches wären die ersten drei Gesetze, die ihr erlassen würdet?

PF: 1) In allen Wasserleitungen würde statt Wasser Bier fließen.
2) Hiphop, Rap oder R’n’B zu spielen stünde unter Todesstrafe.
3) Schwarzes Leder und Nieten wären die einzige Mode.

Stellt euch vor, die ganze Band müßte ein Jahr auf einer einsamen Insel verbringen – welche fünf Alben würdet ihr mitnehmen?

PF: Da wir eine demokratische Band sind, dürfte jeder ein Album aussuchen:

Robert: Allen/Lande – “The battle”
Tor: Within Temptation – “Mother Earth”
Per: Blind Guardian – “Tales from the twilight world”
Peter: Shpongel – „Tales of the inexpressible“ (aber ich bin nicht sicher, ob die anderen Mitglieder mir erlauben würden, sie zu hören)
Shadowman: Iron Maiden – “Brave New World

Bitte schließt dieses Interview mit eurem liebsten Astral Kingdom-Text.

PF: Da du unser erstes Demo einige Male erwähnt hast, wollen wir euch über unsere Suche von unserem ersten Demo “Power Metal through the universe” lesen lassen:

We've travelled through the galaxy
some light years from home.
Determined to complete our mission
to let the people hear our song.
An endless journey to spread belief,
we'll sacrifice our lives.
We are the ones here to enlight
that power metal is the only right.

Fly! Through the galaxy.
Fly! Through the space and time.
Fly! It's our destiny.
To spread power metal through the universe
Fly! Through the galaxy.
Fly! Through the space and time.
Fly! It's our destiny.
To spread power metal through the universe

With pride we'll fly everywhere,
glory and metal we will share,
filling up the cold and empty spaces.
We’re here to end your lonely days,
we’ll fight for metal till the end,
bringing you the holy salvation.

Fly! Through the galaxy.
Fly! Through the space and time.
Fly! It's our destiny.
To spread power metal through the universe
Fly! Through the galaxy
Fly! Through the space and time
Fly! It's our destiny.
To spread power metal through the universe


Astral Kingdom live auf der Suche nach dem echten Power Metal

Vorbereitung, Durchführung, Übersetzung und Bearbeitung: Till



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword