Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4795751
Besucher seit 09/2002


Höre, staune, gute Laune! Erst wollte ich die neue CD von Midnite Sky in der Rubrik "unter ferner liefen" abhaken, da ich um melodischen Rock mehr als den berühmte Bogen mache. Aber erstens kommt es anders und zweites wie man denkt. Irgendein besonders netter Schicksalsengel war wohl der Meinung, dass ich diese CD ganz dringend brauche, um die Stunden vorm PC besser zu überstehen. Danke für den Wink mit dem Bretterzaun. Dann noch die prompte E-Mail von Holger Blickle, der mir auch das wichtigste zur Band ins Mikro sprach und schon gibt es das Interview passend zum Review des neuen Albums.


Als kleine Aufwärmübung versuche doch mal unseren Lesern die Band Midnite Sky mit Deinen eigenen Worten näher zu bringen.

HB: Wir sind momentan 4 Jungs, die sich dem klassischen 80er-Jahre-Hard Rock verschrieben haben. In der Hinsicht sind wir uns immer einig, nur mit den zweiten Gitarristen hatten wir immer so unsere Probleme, die wollten immer was in Richtung Malmsteen machen. Wir sind Fans von Kiss, Dokken, Whitesnake, Poison, also die alten Sachen von Ende der 80er bis Anfang der 90er. Mit Grunge hatten wir nie was am Hut, unser Musikstil sollte immer in diese alte Richtung tendieren. Mit dieser Musik sind wir aufgewachsen, das haben wir im Blut. Das können wir am besten und deswegen machen wir das auch. Vor allen Dingen unser Gitarrist ist ein Urgewächs aus dieser Zeit und wenn du ihm mit dem neuen Zeug kommst, dann schlägt er das Kreuz. Ich bin da schon etwas offener, aber ansonsten ist das eine gute Mischung. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass der Sound so ist, wie er ist. Wir machen unser Ding, wem es gefällt, gut, wenn nicht, lassen wir uns da nicht beirren.


Angefangen hat das ganze 1990 unter dem Namen Zardoz. 14 Jahre sind ins Land gezogen und kennen tut euch kaum einer. Da muss eine Menge Idealismus in der Band stecken.

HB: Idealismus und viel Geld. Ich bin der einzige, der von damals noch dabei ist. Die anderen ehemaligen Mitmusiker spielen in Coverbands oder haben sich musikalisch anders orientiert. Ich hänge an der Band und der Musik. Die musikalische Richtung wurde stetig weiterentwickelt, mit etwas Power Metal oder ein paar progressiven Einflüssen gekreuzt. Wir machen den Sound, den wir wollen und das zusammenarbeiten mit den Jungs macht auch Spaß. Das mit der CD hat sich in den letzten zwei bis drei Jahren entwickelt. "Broken Mirror", die noch unter dem alten Namen erschien, haben wir einfach mal an die verschiedenen Magazine geschickt und dann abgewartet, wie die Reaktionen sein würden. Vorher hatten wir nur Konzerte gespielt und dass dabei ein Plattenvertrag herauskam war purer Zufall. TTS Media sind auf uns aufmerksam geworden, durch ein Review. Da haben wir was hingeschickt, denen hat es gefallen und das war's.

Einen Fehler hat die Sache mit dem Vertrag bei TTS Media. 2Oth Century Fox ist auf euch aufmerksam geworden und hat Rechte am Namen Zardoz angemeldet. Da hätte ich gerne ein paar Informationen zu.

HB: Ein guter Bekannter von mir arbeitet beim Filmverleih und über den haben wir die Fühler ausgestreckt. Da sich der Plattenvertrag wohl weltweit erstrecken wird, haben wir lieber vorsichtig angefragt, wegen den Namen, bevor wir dumm auflaufen und die gesamte Auflage einstampfen können. Die Namensverwendung wurde natürlich prompt abgelehnt. Also gut, warum ein Risiko eingehen, benennen wir uns halt um. Die nachträglichen Kosten hätten das beharren auf dem Namen nicht gerechtfertigt.

Kommen wir zu den erfreulichen Dingen, der Musik. Ich bin mit der Definition Melodic Rock nicht einverstanden. Damit verbinde ich normalerweise fürchterliche Schnarchmusik. Gibt es da noch eine bessere Erklärung?

HB: Wir haben lange überlegt, was es ist. Metal nicht, höchstens zwei Titel auf der CD gehen in diese Richtung ("Calling the doctor", "Hard as a rock"), die anderen Songs sind von den Riffs her schon Hard Rock, melodisch bezieht sich auf die harmonischen Melodien, die sofort ins Ohr gehen. Es ist schwer zu umschreiben. Irgendwas zwischen Rock und Metal. Die von uns gewählte Definition dürfte die sein, mit der jeder auf Anhieb etwas anfangen kann. Dann kommt es auch noch auf das jeweilige Magazin an. Den reinen Metal Magazinen wird das ganze möglicherweise zu weich sein, denen aus der Rock-Richtung ist es dann wieder zu hart. Es ist immer eine Ansichtssache.

Wie du schon zu Anfang sagtest liegen eure Wurzeln in einer Zeit, in der es nicht diese starke Differenzierung zwischen Metal und Rock gab. Heute dürfte die Metal Szene der Hauptansprechpartner sein.

HB: Früher hätten wir es auf alle Fälle einfacher gehabt. Da gab es diese anderen Richtungen im Bereich Rock noch nicht so. Wir leben aber jetzt und versuchen soweit wie möglich zu kommen. Wenn es dann nicht reicht, gehen unsere Träume davon nicht kaputt, dann versuchen wir halt was anderes. Aber auf irgendeinen fahrenden Zug aufspringen, das wird es bei uns nicht geben. Zumal wir auch ein sehr breites Spektrum abdecken und so für jeden was dabei ist.

Die für euch kompatible Szene ist relativ klein und viele Bands aus diesem Genre wie Gotthard oder Bonfire sind einfach nur noch sterile Saubermannprodukte. Wo siehst du die Vorteile für Midnite Sky?

HB: Das ist eine gute Frage. Wir unterliegen nicht dem Erfolgsdruck, den die etablierten Bands haben. Die, die auf kontinuierlich steigende Verkaufszahlen angewiesen sind. Das ist ein Vorteil für uns und ein Nachteil, weil uns keiner kennt. Wir sind eigenständig. In Relation zu vielen anderen Bands sind wir auch live um einiges rockiger. Deswegen versuchen wir auch die Songs relativ einfach zu halten. Andere Bands gestalten ihre Songs zu komplex, was auf CD noch hinhaut, klappt beim Konzert dann überhaupt nicht mehr. Das sind gute Musiker, aber wirklich Party gibt es bei den Konzerten nicht.


Wenn ich das richtig verstehe müssen Midnite Sky auf der Bühne erlebt werden und die CD ist dann die Erinnerung an das Konzert?

HB: Das auf jeden Fall! Konzerte zeichnen uns aus. Wir haben auch schon vor Punkern gespielt, die konnten zwar nichts mit unserer Musik anfangen, aber das, was auf der Bühne abging fanden sie toll. Daraus ziehen wir die Kraft, unser Ding weiter durchzuziehen. Momentan ist es schwierig, für unsere Musik Konzerte zu finden und wenn ich dann die Verkaufszahlen sehe, von Bands, die weiter sind wie wir, Jaded Heart, Shakra oder Crystal Ball, fdann ist das schon ein wenig erschreckend.

Die berühmten letzten Worte!

HB: Ich wünsche mir, dass die Leute mit unserer CD Spaß haben. Falls wir irgendwo ein Konzert spielen, kommt vorbei und ihr bekommt das volle Brett! Mehr kann ich jetzt nicht sagen.


Vorbereitung, Durchführung und Bearbeitung: Peter



zurück

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword