Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


5033771
Besucher seit 09/2002
Konzerte Festivals


Wave Gothic Treffen

Leipzig, 17.05.-20.05.2002



Das diesjährige Treffen zu Pfingsten hatte endlich wieder den Charakter den es eigentlich haben sollte: Nämlich den eines Familientreffens. Etwa 17.000 Fans fanden sich bei bestem Festivalwetter in Leipzig ein, um in Co-Existenz mit dem Pfingst-Turnermeisterschaften ein friedliches Festival zu feiern, welches leider zweimal von einer Horde linksradikaler Vollidioten gestört wurde. Sogar die Securities waren dieses Jahr ausgesprochen freundlich. Mal abgesehen von dem Mangel an Hotelzimmern wegen der Turnmeisterschaft und einer für Autos gesperrten Leipziger Innenstadt am Samstag verlief alles optimal.


Moonspell
Ehrlich gesagt hatte ich nicht allzu viel von den Portugiesen erwartet. Die Tour mit Anathema war schon schlecht und spätestens seit dem Sin/Pecado Album hatte ich Moonspell eigentlich abgeschrieben. Aber was Moonspell an diesem Abend ablieferten war mit Abstand der beste Gig den ich von ihnen gesehen habe. Die Songauswahl ging zurück bis hin zur guten alten Wolfheart Scheibe, die Bühnenshow klasse umgesetzt. Ein klasse Gig. (Nico)

Sun of Sadness
Die Gothic Metaller hatten die etwas unglückliche Position mittags und bei strahlender Sonne zu eröffnen. Trotzdem fanden sich bereits zu Beginn des Sets etwa 50 Leute ein, die auf dem auf 3000 Leute ausgelegtem Gelände natürlich etwas verloren wirkten. Sun of Sadness tobten sich während ihres Sets auf der großen Parkbühne so richtig aus und man merkte das ihnen die Sache Spaß machte. Die Anzahl des Publikums hatte mittlerweile die Hundertergrenze überschritten und die Stimmung vor und auf der Bühne war klasse. (Nico)

Asterius
Die Cosmic Bizarre Metaller um unseren lieben Metal Heart Guru Andras Kais hatten ganz offensichtlich vor ihrer Anreise noch schnell ein paar Fans mit eingepackt. Asterius hatten eine geniale Stimmung seitens des Publikums, auch wenn mir persönlich das Konzert in Crailsheim auf der Mighty D. Tour etwas besser gefallen hatte. Bliebe noch anzumerken, das Andras seinem Publikum beichtete das er den Aufdruck seines T-Shirts aus alten Toffife Packungen gebastelt hat uns selbige seid dem WGT 2000 nicht mehr gewaschen hatte. Wem der Auftritt von Asterius gefallen hat der schickt bitte eine Packung Toffife an: Metal Heart, Andreas Kais, Heiligenwiesen 8, 70327 Stuttgart oder eine Packung Gummibärchen an Sandra Eichner, selbe Adresse. Kennwort ist in beiden Fällen "Shadow Smile". (Nico)

Gardens of Gehenna
Das Gelände der Parkbühne hatte sich mittlerweile beachtlich gefüllt, als Gardens of Gehenna ihren Düster-Set beginnen. Leider konnte ich dem Gig nicht komplett beiwohnen. Was man im Backstage allerdings von den Reaktionen der Zuschauer mitbekam muß der Gig ziemlich gut gewesen sein. Zum Glück kam ich wieder genau zum rechten Zeitpunkt zurück um mitzubekommen wie der Sänger mitten im Lied durch einen gekonnte Bewegung aus Versehen das Keyboard ausstöpselte. That´s Live. (Nico)

Ashes you Leave
Die Kroaten, die 48 Stunden vor dem Festival einen neuen Bassisten einspielen mußten, kamen mir anfangs noch ziemlich verschüchtert auf der Bühne vor, was sich aber sehr schnell ändern sollte. Drängten sich zunächst nur die eingefleischten Fans ganz nach vorne rückten sehr schnell alle anderen Anwesenden nach und schon bald herschte vor der Bühne ein reger Andrang. Da sich Session Musiker Dino verständlicherweise beim Spielen sehr konzentrieren musste fiel die Show dieses mal realtiv bewegungsarm aus. Der alte Bassist und Stimmungskanone Vanja fehlt halt schon irgendwie... Klar im Mittelpunkt stand natürlich Sängerin Marina, die mit ihrer Stimme wirklich jeden im Publikum überzeugen konnte. Nach dem regulärem Gig wurden Ashes you leave wegen der Reaktion im Publikum 15 Extraminuten vom Veranstalter für eine Zugabe gewährt. Was sich leider als Problem herausstellte, da Dino zu dieser Zeit lediglich den regulären Set spielen konnte. Kurzerhand wurde also ein Lied wiederholt. Meine Versuche nach dem Konzert Marina nochmals dazu zu bewegen die Bühne zu betreten scheiterten übrigens trotz aller Überredungskünste. Tja, wenn eine Frau "Nein" sagt heißt das wohl "Nein"... (Nico)

Bedanken wollte ich mich noch bei Josch, Eike und Hans für die Unterbringung am Freitag Abend, Olaf Firmer fürs Fahren in Leipzig, den Veranstaltern für ein geniales Festival und natürlich nicht zuletzt Ashes you leave und Sun of Sadness für die spaßigen 2 Tage. Zwei Sachen hätte ich noch anzumerken: Während des Ashes you leave-Konzerts wurde ich aus dem Fotograben fotografiert. Mich würde mal interessieren wo das Foto gelandet ist. Und wer war die Brünette, die etwa einen Meter links von mir bei Ashes you leave in der ersten Reihe gebangt hat ??? (Nico)

   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword