Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4713196
Besucher seit 09/2002

Blitzkrieg - Schicksal einer großartigen Band

Anlaß dafür, daß ich nun hier sitze und etwas über eine Band namens Blitzkrieg schreibe, ist deren Auftritt in Wacken, welcher nunmehr zwei Wochen hinter uns liegt. Ein Auftritt, der den Anwesenden die Tränen in die Augen trieb und noch lange in unserer Erinnerung bleiben wird. In dem kleinen Zelt am Rande des Festivalgeländes hatten sich vielleicht gerade mal 300 Leute versammelt, die diese einmalige Band um Sänger Brian Ross bewundern wollten. Nicht gerade viel, aber vielleicht war auch das mit ein Grund dafür, daß wir einen dieser seltenen Momente erleben durften, in dem noch einmal alles so schön war wie damals in den Achtzigern. Plötzlich ist es wieder 1980 und Blitzkrieg stehen zum zweiten Mal in ihrer Geschichte in einer kleinen, verrauchten, englischen Kneipe auf der Bühne... Ihr erinnert Euch? (Wir nicht, sind halt noch zu jung...) Zugegeben, gegen den Samstagsheadliner Blind Guardian hatten Blitzkrieg es wahrlich nicht leicht. Aber wären wohl wirklich mehr Leute zu dieser Band gekommen, die sich für die 300 Anwesenden in ihrer Geschichte durch Songs wie "Jack the Ripper" oder "Buried Alive" zu einer unsterblichen Legende gemacht hatte, hätte eine andere oder gar überhaupt keine andere Band zur gleichen Zeit gespielt?

Ungefähr eine halbe Stunde hatten Blitzkrieg von ihrem gigantischen Gig hingelegt, da fragte mich jemand, der gerade erst gekommen war, ob der Song "Blitzkrieg" schon gespielt worden war. Ich antwortete mit "Nein", woraufhin er wissen wollte, wie lange noch gespielt würde, weil er dringend weg müßte und nur wegen diesem Stück vorbeigeschaut hätte. Außer einem Kopfschütteln brachte ich jedoch nichts mehr hervor. Ein Jammer, eine solch großartige Band wie Blitzkrieg auf einen einzigen Song zu reduzieren, doch leider, und das wurde mir in diesem Augenblick bewußt, kennen eben viele nur dieses eine Lied, welches von Metallica 1984 gecovert wurde und auf der "Creeping Death"-12" die B-Seite veredelte.

Blitzkrieg waren 1980 gegründet worden, und etliche Line-up-Wechsel und der ewige Kampf gegen den Untergang und den kommerziellen Mißerfolg hatten die Band zurückgeworfen aber nie aufgeben lassen. Größter Rückschlag vielleicht der schlimme Unfall von Gary Young Ende 1991, der für ihn das vorzeitige Aus bei Blitzkrieg bedeutete. Vor allem Mitte und Ende der Achtziger Jahre hatten Blitzkrieg wie auch zahlreiche andere Bands gegen aktuelle Trends zu kämpfen gehabt, denn traditioneller Metal war, wie Ihr alle wißt, nicht mehr das, was die Leute wollten. Sie wollten Glam-Rock, und Bands wie Poison und Ratt waren angesagt, während im Metal-Bereich nur noch die ganz großen Bands wie Helloween oder Metallica viele Platten verkauften.

Trotz all dieser Rückschläge wurde sich die Band stilistisch nie untreu und schaffte es immer wieder, die schwierige Aufgabe zu meistern, ein Label für ihre großartigen Alben zu finden, ob nun für "A time of Changes", "Unholy Trinity" oder "Absolute Power". Und gerade deshalb meine ich, haben Blitzkrieg nach dem tollen Auftritt in Wacken all unsere Unterstützung verdient, damit sie irgendwann das bekommen, was sie für all ihre Arbeit, ihr Bemühen und für unsere Herzen getan haben, nämlich den Erfolg, der ihnen schon lange zusteht, aber leider bis heute nicht vergönnt war.

(Dennis, 16.08.2002)

   
 Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword