Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4047697
Besucher seit 09/2002

Buchbesprechung: US METAL VOL. 1

Fans des US Metals gibt es ja genug, aber irgendwie fehlte halt auch die dazugehörige Literatur. Diese Lücke füllten gleich mehrere Autoren des Fanzines Iron Pages. Anfang Januar 1996 erschien bereits der erste Band dieser 3 Teile umfassenden Reihe im IP Verlag. Und dies völlig zurecht, da hier mit viel Sachkenntnis ein schönes, leicht leserliches Buch vorgestellt wurde. Die Einleitung überzeugt schon gleich mit ihrem eloquenten Stil, aber vor allem der Abschnitt über die US Labels ist wirklich sehr gelungen, da hier einige absolute Kult-Label wie Metal Blade oder Combat Records vorgestellt werden. Auch die eher kurzen Genreangaben sind prägnant und hilfreich beschrieben worden. Schön ist auch das Interview zu Beginn mit Metal Blade Chef Brain Slagel, in dem dieser die Entstehungsgeschichte seiner Plattenfirma kurz erzählt und wie er zum Metal kam.

Wie zu erwarten ist dieses Buch eine alphabetische Auflistung der US Metal Bands, die größtenteils noch aus den 80er Jahren stammen. Nach jeder Bandreportage gibt es eine Discographie der Band. Die Reportagen zeichnen sich vor allem durch ihre Sachkenntnis und ihr Insiderwissen aus. Insgesamt werden hier auf 208 Seiten 126 Bands vorgestellt, von denen viele als eher unbekannt bis total obskur gelten müssen. So sind neben bekannten Bands wie Anthrax, Metallica und Savatage, die wohl wirklich jeder Heavy Metal Fan kennt, auch unbekanntere Truppen wie Alias, Blind Illusion, Damien Throne und Medieval Steel, sowie auch obskure Bands wie Commander, Fantom Warrior, Fury, Lady Killer, Predator, Seduce, Wynch, Stygian Shore, Taist of Iron und Tsunami dabei. (Zu den obskuren Bands sollte noch gesagt werden, daß Taist of Iron und Comander wirklich empfehlenswert sind) Lobenswert ist auch die Tatsache, daß das Buch aus vielen schwarz-weiß Fotos besteht, die allesamt unbekannt sind und den Leseprozeß auflockern.

Für alle Sammler von rarem Vinyl sind die Seiten 190-193 (der 4. Aufl. Nov. 2002) gedacht, auf denen die Top 150 Sammler-Raritäten mit ungefähren Preisen aufgelistet sind. Abschließend gibt’s noch eine recht ausführliche Sampler-Beschreibung am Ende des Buches, und was wirklich toll ist: ein Literaturverzeichnis! Und somit geht Vol. 1 des US Metals zu Ende.

Als einzigen echten Kritikpunkt dieses wirklich sehr guten Buches würde ich anführen, dass einige sehr wichtige Bands des US-Metals leider fehlen, wie z.B. die Untergrund Speed Metal Legende Savage Grace, Deaf Dealer (auch wenn sie Kanadier sind, aber auch solche Bands wurden ja im Buch berücksichtigt); die Wahnsinnsmusiker von Helstar, die Speed Metal Maniacs von Heathen, die Thrasher von Abattoir und sogar die legendären Agent Steel vermißt man schmerzlich! Aber all dies ist auch nicht wirklich schlimm, da die besagten Bands in Vol. 2 bzw. 3 (hoffentlich alle!) berücksichtigt wurden.

Wenn ich mich nicht irre, dann liegt der Preis für Vol. 1 bei 12,90 Euro. Ich hatte noch das Glück das Buch vor einigen Monaten direkt bei Amazon.de bestellen zu können. Schaut also selbst mal nach, ob es dort noch erhältlich ist, ansonsten heißt es wie so oft: "Ab ins Internet und suchen". Die Suche lohnt sich jeden in jedem Fall, und wenn man schon dabei ist, sollte man, sofern sie überhaupt noch zu kriegen sind, auch gleich Vol. 2 und 3 mitbestellen!

(Mansur - The Metal Messiah, 20.06.2005)

   
 Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword