Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4666972
Besucher seit 09/2002

Rhett Forester


Rhett Forester Der Name Rhett Forester dürfte nur den wenigsten bekannt sein, denn den ganz großen Coup konnte seine Gruppe Riot bis heute nicht landen. Zudem sind es wohl eher die Alben "Fire down Under", das aufgenommen wurde, bevor Forester in die Band kam, und "Thundersteel", das erst nach ihm veröffentlicht wurde, die für ihre größten Erfolge sorgten.

Dennoch sollte man nicht vergessen, daß auch "Restless Breed" und "Born in America" überdurchschnittlich gute Alben waren, und er eine der unterbewertetsten Bands überhaupt damit noch ein gutes Stück nach vorne bringen konnte.

Am 22.01.1994, Jahre nach seinem Ausstieg bei Riot, wurde Forester an einer Kreuzung in Atlanta in seinem Wagen erschossen. Die Gründe dafür, weshalb einer der beiden Männer in dem anderen Wagen ihm nach einem kurzen Disput eine Kugel in den Rücken feuerte, sind bis heute unklar. (Dennis)


Seine Werke:

Riot - Restless Breed (1982)

Riot - Born in America (1983)



   
 Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword