Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682344
Besucher seit 09/2002


Dirty Shirt - Different / Revolution
Metalspheres Info-Box

Genre

Alternative / Electro Metal

Jahr

2004

Spielzeit

41:06

Rezensent

Volker

Nein, Dirty Shirt sind keine Rotzrock-Truppe, sondern ein ausgesprochen experimentierfreudiges Sextett aus Rumänien. Bereits 1996 hat man sich zusammengefunden und seitdem einige Demos aufgenommen sowie scheinbar recht erfolgreiche Liveaktivitäten im Lande unternommen. Laut Bandinfo bewegte man sich mit der Zeit vom Alternative über Progressive Power Metal zur jetzt aktuellen Mixtur, die 2004 auf gleich 2 Demos festgehalten wurde. Diese beiden, "Revolution" und das neuere "Different" sind auf der vorliegenden Promo enthalten und bieten damit einen recht breiten Einblick.
Die heutigen Dirty Shirt lassen sich grob als sehr elektrolastiger Metal mit einem großen Fundus weiterer Einflüße charakterisieren. Das recht finster ausgefallene "Tell me why", das nach einer Mischung aus alten Prong und den Franzosen Treponem Pal klingt, bietet einen ganz guten Einblick, sicherlich eines der gelungeneren Stücke. "Bitch" klingt dagegen so technoid, dass die Gitarren weit in den Hintergrund zurückfallen, hat ein wenig was von härteren Apoptygma Berzerk. Nicht notwendig wären hier Songs wie der zahnlos-poppige Rocker "Loneliness" und das ausdrucksarme "Break Up", weitere Belege für die omnipräsente Vielfalt, aber Dirty Shirt gefallen besser, wenn sie kraftvoll zu Werke gehen. Wie auch beim funkig-alternativen "Skizo", ein sehr abgefahrenes Stück mit ordentlich Biss. Jeweils recht interessant sind darüber hinaus noch das atmosphärische und mit gekonntem Frauengesang veredelte "Rise" sowie "UB", ein sehr eigenwilliger Remake eines rumänischen Volksliedes.
Das Material ist mit einem überwiegend recht guten Sound versehen, manches tönt etwas dumpf aus den Boxen, aber für eine Eigenproduktion mit sicherlich nicht gerade exorbitantem Budget geht das schon in Ordnung. Wer auch immer jetzt Interesse gewittert hat, sollte auf der Bandhompage mal reinhören.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword