Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4699212
Besucher seit 09/2002


Merlons Lichter - Lust
Metalspheres Info-Box

Genre

Progressiver Mittelalter Rock

Label

Westpark Music

Rezensent

Sonia

Merlons Lichter stehen gar wahrlich für ein einzigartiges Kunstwerk, das sich so gar nicht in eine Genrebeschreibung pressen lassen will. Im weitesten Sinne sind sie vielleicht mit Mittelalterbands wie Subway to Sally und Schandmaul vergleichbar, aber doch ganz anders und sehr individuell. Die genannten Bekannten kann man nur über die deutschen Texte und einen Sänger, der die Musik ganz und gar beherrscht, rechtfertigen, weiterhin noch über die etwas außergewöhnlichen Instrumente Drehleier, diverse Pfeifen und die Violine. Doch damit hatte es sich auch schon mit den Parallelen.
"Lust" ist vielmehr eine aufwallende Reise durch die menschlichen Gefühle. Das zentrale Thema wird schon im Titel benannt, welches in allen Facetten beleuchtet wird, mal in der Sehnsucht bei "Ich würde so gerne in der dir sein", am Tag danach ("Die Reinheit des Morgens") oder auch einfach das Verliebt sein an sich ("Lieb mich"). Und genauso wild wie die Texte, genauso aufregend und spannend ist die Musik. Sie treibt die Emotionen auf den Höhepunkt oder lässt den Hoffenden in ein tiefes Loch fallen, ganz wie der entsprechende Text es verlangt. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, hier läge eine etwas ungewöhnlichere Rockscheibe vor, aber dem ist nicht so. Jedes Instrument wurde sehr bewusst an der richtigen Stelle eingesetzt, die Spannungsverläufe der Lieder sind einfach perfekt. Über die manchmal etwas häufig vorkommenden Wiederholungen mancher Textpassagen kann man sich auch nur stören, wenn man es schafft, sich nicht vom Sog der Leidenschaft dieser Band mitreisen zu lassen. Dies ist eine CD die man nicht zu verstehen versuchen sollte, entweder spricht sie einen emotional an, oder man wird nie einen Zugang finden. Musikalisch in jedem Fall sehr reif; schon die Tatsache, dass Merlons Lichter drei Jahre an diesem Album gearbeitet haben spricht dafür, sowie ein Bandgeschichte von 13 Jahren, in denen auch Umbenennungen von "The Merlons" zu "Merlons" und jetzt zu "Merlons Lichter" stattgefunden haben.
In einer Musiklandschaft, in der sich viele Bands fast gar nicht mehr voneinander unterscheiden, sind "Merlons Lichter" - egal unter welchem Namen - ein Erlebnis...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword