Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4797910
Besucher seit 09/2002


Evile - Promo CD
Metalspheres Info-Box

Genre

Post-Thrash

Jahr

2005

Spielzeit

18:20

Rezensent

Martin

Hey, über diese Band scheint es wohl genau null Informationen zu geben. Zumindest finde ich nichts. Na ja, zum Glück gibt es da ja noch so etwas wie dieses Blatt, was sich Bandinfo nennt. Auch wenn dieses nicht wirklich informativ und vor allem nicht interessant gestaltet worden ist, hat man immerhin einen groben Überblick über die Geschichte dieser noch jungen Band. Evile besteht aus genau drei Mann, wobei Carlos Marín (Drums) aus Venezuela und Fumi (Guitars) sowie Jon Kreuz (Vocals, Bass) aus Spanien stammen. Der Bandname setzt sich, wie man vielleicht auch vermutet, aus zwei Worten zusammen. Zum einen wäre da "Evil" (böse), zum anderen "Vile" (gemein) - wenn das Mal nichts ist, hehe. Entschuldigen möchte ich mich an dieser Stelle noch für das fehlende Coverartwork. Es war aber wirklich nirgends aufzufinden!

Evile?s größter Erfolg bisher war der sechste Platz beim "Music Yamaha Contest" in Spanien, wobei über 400 Bands aus jeglichen Sparten angetreten waren. Wirklich schlecht kann ihre Musik demzufolge also gar nicht sein.

Sie spielen eine Form des Thrash Metal, der zwar unverbraucht, aber irgendwie auch eigenartig klingt. Die Saiteninstrumente sind überwiegend tief gestimmt und dröhnen richtig gut. Überhaupt sind besonders die Gitarrenfahrten des Öfteren sehr ansprechend ausgefallen und stellen eigentlich den Höhepunkt des Materials dar. Die Vocals, für die Jon Kreuz ebenfalls verantwortlich ist, sind wiederum absolute Geschmackssache. Wirklich Thrash Metal typisch hört es sich nämlich nicht an. Das Schlagzeug hält aber beinahe mit den teils sehr guten Riffs mit und kann folglich auch überzeugen. Vor allem der Klang des Beckens knallt gut rein. Trotzdem kann mich nur "The 8th Plaque" im Gesamten überzeugen. Der Track ist wirklich cool und frisst sich im gemäßigtem Tempo und einer fetten Prise Groove leicht ins Ohr. Ansonsten ist das Liedgut einfach zu durchwachsen. Falls Ihr mit der Band mal in Kontakt treten wollt, könnt ihr das lediglich über die elektrische Post tun. Die Adresse findet ihr wie üblich unterhalb des Textes.

Evile?s erste Gehversuche sehen also letztlich doch ganz gut aus, auch wenn der ein oder andere Stolperer natürlich nicht zu übersehen ist. Ein definitives Urteil kann man sich aber anhand dieser ersten vier Songs der Band sowieso nicht erlauben. Mal sehen, was aus dem Trio in Zukunft noch herauszuholen ist?



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword