Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682712
Besucher seit 09/2002


Mors Principium Est - Inhumanity
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Death Metal

Label

Listenable Records

Rezensent

Mansur ? The Metal Messiah

Klasse, der traditionelle melodische Death Metal im Götheburg Stil ist längst noch nicht ausgestorben. Zumindest nicht so lange es Bands wie Mors Principium Est gibt. "Inhumanity" war, wenn mich nicht alles täuscht, deren Debüt und für ein solches schon verdammt geil. In erster Linie erinnert mich diese Band an die ganz alten Dimension Zero zu deren "Penetrations from the Lost World"-EP-Zeiten, an spätere Eucharist zu "Mirrorworld"-Zeiten oder an die alten In Flames. Alles Bands, die in diesem Genre zu den besten ihres Fachs gehören. Die Riffs sind druckvoll und dynamisch, der Gesang kein Gegrunze, sondern eher ein gemäßigter Kreischgesang, wie er auch von Bands wie Children of Bodom bevorzugt wird. Zwar sind Mors Principium Est von den besagten Werken dieser Bands noch ein kleines Stück entfernt was deren Niveau betrifft, aber das ist sicher verzeihbar. Und wer weiß, vielleicht können sie bald auch dieses Niveau erreichen. Für alle Melodic Death Metal Fans ist die Band sicher ein neuer Einkaufstipp, hier solltet ihr auf jeden Fall mal reinhören.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword