Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4697036
Besucher seit 09/2002


Jack Frost - Elsewhere
Metalspheres Info-Box

Genre

Doom

Jahr

1996

Rezensent

Volker

Eigentlich ist es ein Jammer, dass der Name Jack Frost auch bei den meisten Metallern nur die Assoziationen Schneemann, Pseudonym eines amerikanischen Musikers oder gar nur ein Schulterzucken hervorruft. Denn die Österreicher sind ein gnadenlos guter Vertreter neuzeitlichen Doom Rocks und haben mittlerweile bereits 5 Alben veröffentlicht, die allesamt durch hohe Qualität hervorstechen.
Trotzdem stellt das Zweitwerk "Elsewhere" aus dem Jahre 1996 für mich den Höhepunkt des Schaffens der Band dar, da das Album vielleicht noch ein klein wenig mehr unter die Haut geht, als es die anderen Scheiben zu tun vermögen. Jack Frost sind eine dieser Bands, die man nach wenigen Sekunden erkennt, da sie sich schon seit der "Elsewhere" ihren ganz Stil geschaffen haben, der untrennbar mit dem charismatischen und leidenden Gesang von Manfred Klahre verbunden ist. Und von der Eintönigkeit, die der Band manchmal vorgeworfen wird, kann ich beim besten Willen nichts erkennen. Sicher, Jack Frost sind schleppend, elegisch, mitunter auch ein bisschen quälend, aber genau das macht sie aus. Einen gewissen Hang zu solcher Musik erfordert das Hören der "Elsewhere" gewiss, alle bei denen dieser nicht vorhanden ist, könnten sie vielleicht mal als kongeniale Untermalung eines kalten und verregneten Novembertages ausprobieren. Besonders hervorstechend finde ich neben dem extrem eingängigen Titelsong das grandiose "Shadowplay", dass mit fast 10 Minuten genau das richtige Doom-Maß hat und bereits, wenn auch sehr dezent, die leichten Tendenzen der Band in Gothic Rock Gefilde auf den späteren Alben andeutet. Gerade im süddeutschen Raum gibt's des öfteren mal die Möglichkeit die Jungs live zu sehen, und das sollte sich jeder von euch, der auch nur irgendwas mit Doom anfangen kann, nicht entgehen lassen!
Leider gibt es wohl momentan kaum eine Möglichkeit, dieses Juwel im Original zu ergattern. "Elsewhere" ist längst vergriffen, wird von CCP, dem damaligen Label der Band, nicht mehr nachgepresst und daher bin ich auch nur über die Band direkt an mein Exemplar gekommen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword