Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4680009
Besucher seit 09/2002


De/Vision - subkutan
Metalspheres Info-Box

Genre

Electro Pop

Label

Drakkar / Sony BMG

Rezensent

Volker

Schon seit vielen Jahren stellen die einst in den späten 80ern in Bensheim an der Bergstraße (Südhessen) gegründeten De/Vision so etwas wie das deutsche Äquivalent zu Depeche Mode und hierzulande wohl die bedeutendste Band im elektronischen Pop neben Wolfsheim dar. Progressive Pop lautet die selbstgewählte Stilbezeichnung und tatsächlich haben De/Vision den richtigen Blick dafür, bei aller Eingängigkeit und Tanzbarkeit ihrer Stücke eine eigene Interpretation von Tiefgang nicht zu kurz kommen zu lassen. "subkutan" aus dem Lateinischen ist da ein geschickter Albumtitel, denn es bedeutet so viel wie "unter der Haut" und genau dahin soll die Musik zielen. Ein kurzes Vorabfazit könnte "Mission erfüllt" lauten, denn herausgekommen ist ein vielseitiges Album, welches in unterschiedlichen Facetten seine Reize hat und stellenweise durchaus in den Bann zieht.
Der Auftakt gestaltet sich sehr tanzflächenorientiert: "Subtronic" klingt trotz sphärischer Momente treibend, "The End" bleibt mit seinem soften und einprägsamen Refrain sehr schnell hängen und wurde dementsprechend als erste Single ausgewählt. Verschachtelter präsentiert sich "Star-crossed Lovers", melancholisch beginnend und dann geschickt elektronisch-rockig weitergesponnen, um wieder dunkel auszuklingen. Im weiteren erstreckt sich "subkutan" von Balladen wie "In dir" (gelungen) und "Summer Sun" (eher süßlich-monoton) über intensiven Electro Pop aus dem Lehrbuch ("Still unknown") hin zu dem sperrig-technoiden "E-Shock", bei dem gar die härtere Elektro-Fraktion aufhorchen könnte. Auf jeden Fall aufhorchen wird gewiss die einschlägige Zielgruppe, der sicherlich alles Gewünschte in gewohnt hoher Qualität bei keinesfalls versiegtem Ideenreichtum geboten wird. De/Vision manifestieren so ihre Spitzenposition und überzeugen zumindest mich hier mehr als Wolfsheim mit ihrem letzten Werk "Casting Shadows".



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword