Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4757457
Besucher seit 09/2002


Tankred Best - Destination Apocalypse
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal / Instrumental

Jahr

2006

Spielzeit

62:29

Rezensent

Peter

Wo Tankred Best drauf steht, ist auch garantiert wieder ein gut sortiertes Füllhorn an instrumentalen Leckerbissen vorhanden. Da macht die neueste CD natürlich keine Ausnahme, und trotzdem bin ich nach so vielen gelungenen Veröffentlichungen, die sich nie an einem Schema orientierten, mit einer gewissen Skepsis an die neue CD herangegangen. Nicht, dass ich besonders pessimistisch veranlagt bin oder auf einmal das Vertrauen in die Fähigkeiten eines Musikers verliere, aber irgendwann muss doch selbst der kreativste Musiker an seine Grenzen stoßen. Von wegen! Jeder andere, aber nicht der ehemalige Schlagzeuger von Witchburner, der demnächst mit seinem anderen Betätigungsfeld Conspirator die zweite CD veröffentlichen wird. Die Kritikpunkte halten sich in Grenzen und betreffen im Prinzip nur Kleinigkeiten, die selbst einem absoluten Perfektionisten passieren können. Aber der Reihe nach.

Eingeläutet wird das Freudenfeuer mit "Visitors from the past", einem Titel, der fast schon Programm ist. Egal ob Tony MacAlpine, Steve Vai, Michael Schenker, Yngwie Malmsteen und wie die ganzen Helden der Sechssaitigen Offenbarung noch so heißen oder geheißen haben, Tankred Best ist mit Sicherheit nicht der unterlegene sondern durchaus ebenbürtig. Damit zu meinem kleinen Kritikpunkt: "Air Raid Siren". Sicherlich kompetent und mit viel Verve eingespielt, ist die Spannung doch im Niedervolt Bereich, da hier das Grundschema etwas zu wenig variiert wurde und der kurz vor Ende einsetzende Donnerhall gleichzeitig das Ende ist und nicht die finale Dampframme. Aber was soll das kritisieren? Es ist nur ein kleiner Schwachpunkt, der den Gesamteindruck kaum beeinträchtigt. Ansonsten ist Tankred Best weiterhin überzeugter Einzeltäter, und das ist gut so. In einem bestehenden Bandgefüge würde mancher Titel sicherlich anders klingen und nicht mehr so individuell wie es der Maestro eben alleine am besten kann. Keiner der 15 Titel wirkt affektiert oder wegen zu vieler guten Ideen, die alle irgendwie untergebracht werden mussten, steril und auf Dauer ermüdend. Wer wie ich in den letzten Jahren um Instrumentalveröffentlichungen einen möglichst großen Bogen gemacht hat, sollte sich mit den bisherige Veröffentlichungen von Tankred Best durchaus vertraut machen. Alles in allem ist "Destination Apocalypse" eine weitere überzeugende CD, der hoffentlich noch viele weitere folgen werden. Die vielen guten Ideen werden Tankred Best auch auf Dauer nicht ausgehen. Mein Wort drauf!

Tankred Best
P.O. Box 1903
36037 Fulda
Tankred Best@hotmail.com
http://www.tankredbest.de.vu



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword