Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4679136
Besucher seit 09/2002


Ensoph - Projekt X-Katon
Metalspheres Info-Box

Genre

Avantgarde Gothic Metal

Label

Cruz del Sur Music

Rezensent

Dennis

Ganz schön harter Stoff, den die Italiener von Ensoph uns hier vorsetzen. Jetzt weiß ich auch, was Volker bei seiner Rezension zum Vorgängeralbum "Opus Dementiae" mit den Worten "hoch komplex", "experimentierfreudig" und "Vielfältigkeit" gemeint hat. Ensoph spielen nämlich eine völlig eigenständige Mischung aus Gothic, Metal und Elektronik, die zumindest ich in dieser Form noch nicht gehört habe. Positiv ist schonmal anzumerken, daß aufgrund der Goth Rock Vocals, die sich immer wieder mit dem Krächzgesang im Stile von Dani Filth abwechseln, eine ordentliche Portion 80ies-Düster-Flair vorhanden ist. Gerade der zweite Titel der CD, "Condemned (in the penal Colony)" verkommt dadurch zu einem kleinen Hit, zumal sich hier auch die Experimente recht weit im Hintergrund halten. Schon das folgende "Kirrilow's Bullet" hat hingegen einen viel progressiveren Einschlag und scheint darum auch nicht so recht auf den Punkt zu kommen. Dem gegenüber steht wiederum ein Song wie "D-Generation", der mit elektronischen Beats gleich zu Beginn überrascht und im weiteren Verlauf fast schon Black Metal-artige Aggression annimmt. Keine Frage, auf diesem Album gibt es eine Menge zu entdecken, auch wenn Ensoph ihre Songs mit verschiedenen Stilrichtungen und Melodien dermaßen vollpacken, daß ich nicht selten ein paar ordentliche Übergänge zwischen den einzelnen Passagen vermisse. Ein Grund dafür mag sein, daß die harten Gitarren gelegentlich mit voller Wucht auf elektronische Samples oder synthetische Klänge treffen, ohne daß diese Elemente richtig ineinander greifen. Möglich, daß mir gerade deshalb ein noch relativ reinrassiger Gothic Rocker wie "The Source becomes Desert" mit am besten gefällt.

Mit dem weiblichen Operngesang, dem gelegentlich einsetzenden Flötenspiel oder auch den immer wieder auf unterschiedliche Weise integrierten Keyboards finden sich noch jede Menge weiterer Stilmittel, die Ensoph viele, viele Ideen bescheinigen. Uninteressant ist diese Band in meinen Augen alleine schon deshalb ganz sicher nicht - trotzdem frage ich mich beim Hören von "Projekt X-Katon" manchmal, wann, wo und in welcher Stimmung man eine solche Scheibe eigentlich auflegt...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword