Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4757493
Besucher seit 09/2002


King Leoric - Thunderforce
Metalspheres Info-Box

Genre

Epic Heavy Metal

Jahr

2005

Spielzeit

54.23

Rezensent

Till

Sehr geil das! King Leoric haben mit "Thunderforce" eine wirklich coole Eigenproduktion veröffentlicht, die sich auf jeden Fall lohnt. Stilistisch geht die Band stark in Richtung Black Sabbath zu Tony Martin-Zeiten und Warlord; die Songs stampfen unaufhaltsam geradeaus, werden jedoch häufig von schwebenden Keyboards getragen, welche gemeinsam mit den Chören für einen ordentlichen epischen Anteil sorgen. Kombiniert wird das mit Jens Wunders stark nach Dirkschneider klingender Stimme, was eine kuriose Mischung ergibt, die jedoch durchaus paßt. Songs wie "Guardians of the King", "Warrior's Tune", "King of Eternity" oder "Stormclouds" zeigen jedenfalls viel kompositorisches Talent und machen diese CD zu einer echten Freude, zumal auch die Produktion gut und das Booklet schmuck aufgemacht ist.
Negativ finde ich die allzu teutonische Aussprache Wunders (bitte einen th-Kurs belegen!) und das etwas langweilige, unvariable Drumming, das mich öfters an Musikgenies wie die Onkelz erinnert, aber diese kleinen Details stören den Genuß der Scheibe nur unmerklich. Progressive Zeitgenossen werden außerdem die Texte bemängeln, in denen es von Zeilen wie "Metal reveals us in our minds, we are fighting the demons, we are fighting the dark, forever with swords in our hands", "We swore by our lives and the power of our steel, we?re warriors of King Leoric, our destiny is sealed" oder "Guardians of the king, keeper of the ring, holder of the final Spell" nur so wimmelt, doch sie haben eines nicht begriffen: Heavy Metal bedeutet immer eine Parallelwelt, in welcher der Hörer gerne versinkt, um dort all das zu erleben, was dieser Planet ihm vorenthält. Im Falle King Leorics eine Welt, in welcher Ideale wie Ehre, Treue und Freundschaft noch nicht durch Gier und Selbstsucht verdrängt wurden. Aber das versteht sicherlich nur derjenige, dem der vertonte Ritterschlag in "Brothers" ebenso nahegeht wie mir. Sollte euch dieses Geschreibsel also yngwie ansprechen, holt euch "Thunderforce", nehmt das Schwert von der Wand und freut euch des Lebens.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword