Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4776630
Besucher seit 09/2002


Urskumug - Am nodr
Metalspheres Info-Box

Genre

Black Metal

Label

Ledo Takas Records

Rezensent

Till

"Tribal Black Metal" soll das hier sein, was die Letten auf ihrem zweiten Album fabrizieren. Möglicherweise soll das "tribal" auf folkloristische Einflüsse hinweisen, denn Urskumug (frage mich jetzt keiner nach der Bedeutung des Namens, klingt schwer nach orkisch) beschäftigen sich mit der Vorgeschichte ihrer Heimat und singen über eine Zeit, welche noch vor der beliebten Periode des Heidentums liegt. Der Musik hört man das jedoch nicht an. Die Band prügelt sich durch ein durchwachsenes Black Metal-Album, das weder durch Songideen noch Atmosphäre in irgendeiner Weise mein Aufsehen erregt. Rauscht alles ganz nett durch, beeindruckt jedoch niemanden, und auch das kraftlose Gekrächze des Sängers klingt ebenso wenig haßerfüllt oder barbarisch wie die Musik.
Möglicherweise ist das lyrische Schaffen Urskumugs wirklich interessant ausgefallen, leider liegen die Texte der Promo nicht bei, mit "Am nodr" haben sie jedoch leider kein besonders ansprechendes Album aufgenommen. Da lasse ich den Landsleuten von Skyforger doch gerne den Vortritt.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword