Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711655
Besucher seit 09/2002


Shorts & Churchbells - Reason To Complain
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Label

Stonepath Records

Rezensent

Martin

Shorts & Churchbells oder doch SAC? Wie diese schweizer Kapelle nun ganz offiziell heißt, weiß ich nicht. Aber das ist ja auch nicht hauptsächlicher Gegenstand dieses Textchens. Fakt ist aber mal, dass nach den Altmeistern von Coroner zumindest für mich keine wirklich geile Thrash Metal Band aus dem Land der Eidgenossen kam. Auch SAC schaffen diesen Sprung nicht. Ich muss sogar gestehen, dass mich die mir hier vorliegende Scheibe anfänglich richtig gelangweilt hat. Inzwischen hat sich dieser negative Eindruck etwas ins Positive verschoben, auch wenn ich wegen des Materials noch lang keine Luftsprünge vollführe.
Beschreiben kann man die Band wie folgt: Gespielt wird Thrash Metal gepaart mit minimalen Death Metal-Einflüssen, die sich vor allem in den Growls, die ca. ähnlich oft wie der Kreischgesang zum Einsatz kommen, widerspiegeln. Die Riffs sind standesgemäß und ganz ordentlich gespielt, hätten für meinen Geschmack aber durchaus öfter mal etwas aggressiver und schneller ausfallen können. Das Schlagzeugspiel ist eben typisch auf Thrash Metal getrimmt und fühlt sich im direkten Kontakt mit der Snare am wohlsten. Aber auch hier hätte es ab und an mal etwas stürmischer zur Sache gehen dürfen. Denn irgendwie wirkt die Platte dadurch einfach nicht lebendig genug. Insgesamt fehlt mir hier die für Thrash Metal typische Wucht und Aggression, die diese Musikrichtung doch eigentlich ausmacht. Und wenn man das nicht hinbekommt, wären wiederum ein paar schöne und packende Gitarrenmelodien ganz nett, aber auch diese sind rar gesät. Irgendwie ist die Scheibe einfach das absolute Mittelding und ist meiner Meinung nach nicht mehr als durchschnittlich. Wobei ich dem Titeltrack, der endlich mal mit interessanten Riffs und einer gewissen Dynamik aufwarten kann sowie dem eingängigen und abwechslungsreichen "Division Devastation" schon was abgewinnen kann. Mit einer schlechten Band haben wir es bei SAC sowieso nicht zu tun, live stell ich mir das Zeug sogar ziemlich ansprechend vor, "Reason To Complain" aber vermag mich in dieser Form einfach nicht wirklich zu begeistern.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword