Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4756105
Besucher seit 09/2002


Sonic Reign - Raw Dark Pure
Metalspheres Info-Box

Genre

Black Metal

Label

Sovereignty Productions

Rezensent

Martin

Sonic Reign hatten es nicht wirklich schwer, ein Label zu finden. Sänger und Gitarrist Ben gründete nämlich vor nicht allzu langer Zeit seine eigene kleine Plattenfirma namens Sovereignty Productions, welche nun mit dem Debütalbum der Band, nämlich "Raw Dark Pure", ihre allererste Veröffentlichung zu Buche stehen hat.

Bei Betrachten des Covers könnte man weniger mit einem Black Metal Album rechnen, allerdings ist die Musik, die Sonic Reign spielen, zum größten Teil eben doch jenem Genre zuzuordnen. Leicht zu beschreiben ist ihr Stil aber nicht, was für ihre Eigenständigkeit spricht. Gesanglich und auch musikalisch erinnert es mich manchmal ein ganz klein wenig an Behemoth in ihrer mittleren Schaffensperiode. Größter Einfluss scheinen allerdings wohl die jüngeren Satyricon Werke zu sein. Aber auch die großen Emperor blitzen manchmal im Gitarrenspiel durch. Dennoch ist die Musik so verpackt, dass die anspruchsvollen Passagen nicht zu einer Präsentation ihres spielerischen Könnens verkommen, sondern sich mit dem leicht industriell und kalt klingenden Sound zu einem eingängigen und sehr angenehmen Hörerlebnis vereinen. Dazu kommt die Vielfältigkeit, mit der das Duo zu Werke geht. "Raw Dark Pure" ist eines der wenigen Alben, das ich mir auch an einem Stück anhören kann, ohne mit dem Gedanken zu spielen, nach geraumer Spielzeit den Auswurfknopf zu betätigen. Interessenten sollten unbedingt mal die Bandhomepage besuchen und sich von den drei angebotenen Liedern vorzugsweise "Reminiscence Of Imperial Wrath" rauspicken, welches sehr vielfältig, mächtig und auch in gewissem Maße kalt und ablehnend daherkommt.

Mit "Raw Dark Pure" haben Sonic Reign ein Album erschaffen, das zwar einerseits für Black Metal-Verhältnisse weniger Tiefgang bietet als gewohnt, andererseits dafür aber für Facettenreichtum und Eigenständigkeit steht und den Hörer somit erfolgreich unterhalten kann. Für aufgeschlossene Schwermetaller gilt deshalb von meiner Seite aus eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. So etwas gibt?s nämlich garantiert nicht an jeder Ecke.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword